5 Stressfaktoren für die Haut im Urlaub - Dr. Jetske Ultee
  • Urlaub

5 Stressfaktoren für die Haut im Urlaub

Endlich Urlaub! Zeit für sich selbst, etwas Entspannung und schön genießen. Trotzdem können solche Momente Stress für die Haut sein. Mit welchen Hautproblemen können während des wohlverdienten Urlaubs rechnen? Und was kann man dagegen tun?

1. Ausgetrocknete, geschwollene Haut
Der Flug, Alkohol, ungewohntes Essen, aber natürlich auch Sonne und Meerwasser können im Urlaub Spuren hinterlassen. Ihr Teint hat etwas von seinem Glanz eingebüßt, die Haut rundum die Augen ist etwas geschwollen und Ihr Gesicht kann trotz einer leichten Bräunung gerötet sein. Die wichtigste Lösung: vor allem viel eincremen! Und nicht erst während oder nach dem Urlaub, sondern am besten schon, wenn Sie die Reise beginnen. So verhindern Sie, dass Ihre Haut austrocknet und ihre Barrierefunktion abnimmt. Verwenden Sie einen guten Moisturizer, geizen Sie nicht mit Sonnencreme und halten Sie ein reines Pflanzenöl bereit. Wenn Sie vermuten, dass Sie zu wenig Obst und Gemüse im Urlaub essen werden, nehmen Sie zur Sicherheit Vitaminpräparate mit.

2. Rote Pickel und Juckreiz (Hitzepickel)
Juckreiz und Pickel durch Sonneneinstrahlung kommen in warmen Ländern oft vor. Obwohl oft sofort an eine Sonnenallergie gedacht wird, handelt es sich fast immer um eine Reaktion auf ein Sonnenschutzprodukt oder einen harmlosen Ausschlag durch die Wärme. Letzterer tritt in der Regel an Stellen auf, an der die Kleidung auf der Haut reibt, zum Beispiel auf dem Rücken nach einer Wandertour mit einem Rucksack. Dieser Ausschlag verschwindet meist nach wenigen Tagen. Sollte das nicht der Fall sein und sich der Ausschlag verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Lesen Sie sich diesen Artikel über Juckreiz und Pickel noch einmal durch, bevor Sie in den Urlaub fahren. Denn mit diesen Tipps sollte es Ihnen gelingen, den Urlaub ohne Juckreiz zu verbringen.

3. Mückenstiche
Zu den größten Ärgernissen im Urlaub zählen zweifelsohne Mücken. Obwohl der eine kaum davon betroffen ist, kann der andere große, rote, juckende Beulen davontragen. Sollten Sie trotz einem guten Moskitonetz und Mückenspray doch gestochen worden sein, gibt es noch einige Wege, um die Hautreizung zu lindern. Ein einfacher Eiswürfel lindert den Juckreiz und die Schwellung. Bei sehr starkem Juckreiz kann man vor dem Schlafengehen auch ein Antihistaminikum einnehmen. Das lindert den Juckreiz. Eine corticosteroidhaltige Creme auf „frische“ Mückenstiche hilft auch. Ein guter Tipp, aber etwas „off-label“: Im Drogeriemarkt sind Ohrentropfen mit 1 % Lidocain erhältlich, die die Haut leicht betäuben und auch gut gegen den Juckreiz helfen. Ich habe selbst immer eine Tube Emla Creme im Urlaub dabei, die enthält eine höhere Konzentration Lidocain, ist jedoch rezeptpflichtig. Und Sie sollten wirklich nicht an den Stichen kratzen, denn aufgekratzte Haut ist sehr infektionsanfällig.

4. Lippenherpes
UV-Strahlung ist ein wichtiger Auslöser von Lippenherpes. Zählen Sie den Flug, wenig Schlaf und Temperaturschwankungen als Ursachen dazu und Sie haben die perfekten Umstände für einen (erneuten) Ausbruch des Herpesvirus.
Sorgen Sie für den Anfang für einen guten Lippenbalsam mit UV-Schutz. Ich probiere gerade zufällig ein Produkt von Courage & Khazaka. Sobald ich merke, dass ein Ausbruch bevorsteht, verwende ich diesen „Stift“. Die letzten beiden Male habe ich keinen Lippenherpes bekommen, was natürlich auch Zufall sein könnte. Ich werde ihn jedenfalls noch weiter testen. Sie sollten aber im Urlaub immer eine Tube mit Antiviruscreme dabei haben, zum Beispiel mit Aciclovir, Valaciclovir oder Penciclovir. Salben mit Zinkoxid oder Zinksulfat lindern auch das Brennen und Jucken.

5. Eingewachsene Haare
Zu Hause kann man vielleicht noch mal einen Tag auslassen, aber im Urlaub macht der Rasierapparat Überstunden. Vor allem in der Bikinizone und den Achseln kann regelmäßiges Rasieren für Probleme wie Pickel, eingewachsene Haare und Juckreiz sorgen. Dem können Sie am besten vorbeugen, wenn Sie zeitig, also vor Ihrem Urlaub, mit einem täglichen Peeling beginnen. Dazu sollten Sie eine Säure oder einen äußerst milden Scrub verwenden. Lassen Sie möglichst viel Zeit zwischen den Rasuren und verwenden Sie immer eine saubere Klinge. Mehr Tipps zum Rasieren finden Sie hier.

Herzliche Grüße

Jetske Ultee

(Dr. Jetske Ultee – Forschungsärztin kosmetische Dermatologie)

LESEN SIE AUCH:

Hilfe bei der Wahl Ihrer Sonnencreme
Hilfe bei der Wahl Ihrer Feuchtigkeitscreme
Welche Produkte Sie mit in den Urlaub nehmen sollten

Keine Kommentare

↓Klicken, um Kommentare anzuzeigen
↓Klicken Sie, um zu verbergen
    Haben Sie eine Frage? Können Sie die Antwort finden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen sehr gerne!