• exfoliant

Peeling: Produktempfehlung

Strahlender Teint durch Peeling

Sie können es an mehreren Stellen auf meinem Blog lesen: Ein Peeling ist ein sehr wichtiger Teil einer guter Hautpflege. Bei keinem einzigen anderen Produkt werden Sie so schnell ein Ergebnis sehen! Ihr Teint wird frischer und ebenmäßig. Sie sollten das Peeling aber vorsichtig durchführen, sonst schadet es eher als das es nützt … Ich bekomme viele Fragen zu diesem Thema und gute Peelingprodukte sind schwer erhältlich, deshalb erkläre ich es Ihnen noch einmal und ich gebe Ihnen einige Produktbeispiele.

Wie verwendet man ein Peeling und wie wirkt es?

Beim Peelen denkt man schnell an das Scrubben der Haut. Es ist auch möglich, mit einer feinkörnigen Creme abgestorbene Hautschuppen zu entfernen, das Peelen der Haut mit einer „Säure“ beruht aber auf einem anderen Prinzip. Für viele Menschen ist das Peeling ein unbekanntes Produkt. Es gibt viele unabhängige und wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit von peelenden Inhaltsstoffen wie Milchsäure, Salicylsäure oder Glykolsäure.

Die Wirkung eines Peelings

Obwohl die Kosmetikindustrie uns manchmal vormacht, dass diese Sorte von Inhaltsstoffen neu ist, werden sie schon lange angewendet. In jungen Jahren braucht die Natur keine Hilfe beim Entfernen der abgestorbenen Hautzellen, ab dem 25. Lebensjahr wird es für die Haut aber erheblich schwieriger. Da sich abgestorbene Hautzellen dann ansammeln, wird der Teint matt und fahl und steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er unrein und schuppig wird. Ein Peeling entfernt die abgestorbenen Hautzellen, wodurch die Hautoberfläche glatter wird und für einen frischen, gleichmäßigen und strahlenden Teint sorgt.

Abhängig von der angewendeten Konzentration kann ein Peeling noch mehr:

  • Es unterstützt die Kollagenbildung
  • Es kann Pigmentflecken verringern
  • Es verhindert Verstopfungen der Talgdrüsen: So haben Pickel weniger Chancen
  • Es bindet Feuchtigkeit
  • Und laut der wissenschaftlichen Literatur könnte Glykolsäure (vorausgesetzt, dass sie in Kombination mit einer Sonnencreme angewendet wird) das Risiko auf Hautkrebs senken

Glykolsäure und Salicylsäure

Die zwei am meisten untersuchten peelenden Inhaltsstoffe sind Glykolsäure und Salicylsäure. Die Ergebnisse sind vielversprechend, vorausgesetzt, dass sie in der richtigen Weise und in geeigneten Konzentrationen angewendet werden! Glykolsäure ist wasserlöslich und hat die kleinste Molekülgröße der Fruchtsäuren. Deshalb dringt sie etwas tiefer in die Haut ein, kann aber auch etwas mehr reizen. Sie eignet sich vor allem für etwas reifere oder trockene Haut, die aber nicht empfindlich ist.

Salicylsäure ist fettlöslich und dringt tiefer in die Poren ein. Deshalb eignet sich dieser Stoff eher für fettige Haut mit Mitessern und Pickeln, aber auch für empfindliche Haut, da er etwas weniger reizt.

Die neueren Poly-Hydroxysäuren Glykonolakton und laktobionische Säure haben wie Salicylsäure ein etwas größeres Molekül und sind deshalb etwas milder für die Haut. Laut einiger neuerer Studien sind sie jedoch auch etwas weniger effektiv. Die Anwendung von Niacinamid ist für Menschen mit sehr empfindlicher Haut auch eine Möglichkeit, denn auch dieser Stoff hat eine leicht peelende Wirkung.

Fruchtextrakte als Peeling?

Die Tatsache, dass Obst von Natur aus viele der peelenden Stoffe enthält, hat dazu geführt, dass regelmäßig Fruchtextrakte in Kosmetik verwendet werden. Leider handelt es sich dabei nicht um dieselben Stoffe. Einige dieser Extrakte können die Haut stark reizen, ohne auch nur eine einzige positive Wirkung zu haben. Dennoch werden Inhaltsstoffe wie Extrakte von Zitrusfrüchten aufgrund ihrer positiven Assoziation von der Kosmetikindustrie in ihren Produkten verwendet.

Die Voraussetzungen: Prozentsätze und Peelings

Voraussetzung für die Wirksamkeit eines Peelings ist eine ausreichend hohe Konzentration: Bei Glykolsäure muss diese ungefähr acht Prozent betragen. Bei Konzentrationen unter fünf Prozent bindet Glykolsäure vor allem Feuchtigkeit und wirkt wie ein Antioxidans.

Für Salicylsäure gilt, dass sie in einer Konzentration von unter 0,5 Prozent nicht als Peeling wirksam ist. Für eine gute Wirkung sollte die Konzentration von ein bis zwei Prozent betragen. Die enthaltene Konzentration wird oft auf der Verpackung angegeben. Ein guter Leitsatz ist, dass ein peelender Inhaltsstoff auf jeden Fall im ersten Drittel der Liste der Inhaltsstoffe aufgeführt sein muss. Glykolsäure wird in Konzentrationen bis zu 70 Prozent und Salicylsäure in Konzentrationen bis zu 30 Prozent auch als Peeling angewendet. Sowohl für das Glykolsäure- als auch das Salicylsäure-Peeling gilt: Je höher die Konzentration, desto tiefer wirkt das Peeling. Das bedeutet also auch mehr Hautreizung und ein höheres Risiko auf Komplikationen, jedoch auch oft ein besseres Ergebnis.

Vor Anfang des Peelens ist empfehlenswert, die Haut mit Vitamin-A-Säureoder einer Creme mit einer niedrigen Konzentration eines peelenden Inhaltsstoffes vorzubereiten. Aber selbst dann sollten Sie die Konzentration des Peelings langsam aufbauen. Wegen des Risikos auf Komplikationen sollten hoch konzentrierte Peelings immer von einem Arzt oder einer medizinische Kosmetikerin, die unter direkter Aufsicht eines Arztes arbeitet, durchgeführt werden.

Der pH-Wert eines Peelings

Neben der angewendeten Konzentration ist auch der pH-Wert eines Peelings sehr wichtig. Ist der pH-Wert zu hoch, führt das dazu, dass die Stoffe neutralisiert werden und ihre Wirkung verlieren, ist er zu niedrig, reizen sie die Haut. Der optimale pH-Wert liegt zwischen drei und vier. Deshalb ist es auch nicht möglich, einen peelenden Stoff einer normalen Tages- oder Nachtcreme hinzuzufügen. Peelings, von denen behauptet wird, dass sie mild sind, sind oft „neutralisiert“ und unwirksam. Zwar ist es möglich, mit einem sogenannten Lackmuspapier den pH-Wert eines Produkts zu testen, aber das ist vielleicht nicht so praktisch. Wenn Sie den pH-Wert nicht in Erfahrung bringen können, kontaktieren Sie dann den Hersteller.

Bleiben Sie vorsichtig!

Ich rate Ihnen, die Anwendung eines Peelings langsam aufzubauen. Auf diese Weise können Sie die Reaktion Ihrer Haut auf dieses Produkt gut beobachten. Wenn das gut geht, können Sie das Peeling öfter verwenden. Ist die Haut gereizt, dann sollten Sie lieber kürzertreten. Fast jedem ist mit der Anwendung eines Peelings geholfen und fast jeder kann sich mit einem guten Aufbauprogramm an diese Produkte gewöhnen. Je nach Hauttyp können Sie dann einmal täglich ein Peeling anwenden. Versuchen Sie herauszufinden, was für Sie am besten ist. Sollten Sie Hautreizungen feststellen, verwenden Sie weniger. Lesen Sie für mehr Informationen auch den Blogartikel Ein Peeling: die „Gebrauchsanweisung“.

Haben Sie empfindliche Haut oder Rosazea, dann empfehle ich ein Peeling mit Salicylsäure. Für diese Haut kann Glykolsäure zu aggressiv sein. Da ein Peeling vor allem anfangs die Haut etwas reizen kann, ist es wichtig, dass das Produkt auch hautberuhigende Inhaltsstoffe enthält. Obwohl viele peelende Stoffe zwar auch eine antioxidantische Wirkung haben und deshalb vor Sonnenschäden schützen können, kann die Haut durch die Anwendung eines Peelings auch etwas empfindlicher auf Sonnenlicht reagieren. Das liegt daran, dass das Stratum corneum (die obere Hautschicht) durch das Entfernen der abgestorbenen Hautzellen etwas dünner wird. Wenn Sie ein Peeling anwenden, ist es also noch wichtiger, die Haut vor Sonnenlicht zu schützen!

Welches Peeling?

Ich habe schon mal über das Peeling geschrieben und wurde oft gefragt, welche Produkte man wählen könnte. Das ist zwar eine gute Frage, aber nicht so einfach zu beantworten, wie Sie eben gelesen haben. Nach ausgiebigen Nachforschungen ist es mir zum Glück gelungen, einige Produkte zu finden. Hier finden Sie finden die Produkte:

 

Uncover Skincare – 1% Salicylsäure

pH-Wert 4 – Erhältlich über http://www.dr-jetskeultee.de

 

 

  • Klicken Sie hier für die Liste der Inhaltsstoffe:

    Aqua, Glycerin, Pentylene Glycol, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Citric Acid, Salicylic Acid, Methyl Gluceth-20, Dipotassium Glycyrrhizate, Evodia Rutaecarpa Fruit Extract, Allantoin, Hydroxyethylcellulose, Sodium Hydroxide, Ethylhexylglycerin, Butylene Glycol, Disodium EDTA.

    (Aktualisiert Dezember 2015)


Uncover Skincare – 8% Glykolsäure

pH-Wert 4 – Erhältlich über http://www.dr-jetskeultee.de

 

 

  • Klicken Sie hier für die Liste der Inhaltsstoffe:

    Aqua, Glycolic Acid, Glycerin, Pentylene Glycol, Sodium Hydroxide, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Methyl Gluceth-20, Sodium Carboxymethyl Betaglucan, Allantoin, Hydroxyethylcellulose, Ethylhexylglycerin, Disodium EDTA, Citric Acid.

    (Aktualisiert Dezember 2015). 


MD Forte Facial Lotion I 

Glycolic Compound 15% – pH-Wert unbekannt – Online erhältlich

 

 


BareVitamins Skin Rev-er Upper 

1% BHA (Salicylsäure) – pH-Wert 3,5 – Erhältlich über das Internet.

 

 

  • Klicken Sie hier für die Liste der Inhaltsstoffe:

    Aqua, PPG-14 Butyl Ether, Cetyl Dimethicone, Methyl Gluceth-20, Salicylic acid, Cetearyl Alcohol, Avena Sativa (Oat) Kernel Extract, Aesculus Hippocastanum (Horse Chestnut) Extract, Arinica Montana Flower Extract, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Extract, Hedera Helix (Ivy Extract), Hypericum Perforatum Extract, Saponaria Officinalis Extract, Vitus Vinifera (Grape) Fruit Extract, Mel (Honey) Extract, Retinyl Palmitate (Vitamin A Palmitate), Tocopheryl Acetate (Vitamin E Acetate), Sodium Hyaluronate, Panthenol (Pro Vitamin B5), Bisabolol, Allantoin, PEG-100 Stearate, Glyceryl Stearate, Ceteareth-20, Glycolic acid, Magnesium Aluminum Silicate, Sodium Hydroxide, Xanthan Gum, Diazolidinyl Urea, Tetrasodium EDTA, Propylene Glycol, Methylparaben, Propylparaben.

    (Aktualisiert Dezember 2015)


Paula’s Choice Skin Perfecting Peeling Gel 8% AHA

8% Glykolsäure, pH-Wert 3,5 – Erhältlich über das Internet.

 

 

  • Klicken Sie hier für die Liste der Inhaltsstoffe:

    Aqua, Glycolic Acid , Sodium Hydroxide, Chamomilla Recutita Flower Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice , Camellia Oleifera Leaf Extract, Panthenol , Sodium PCA, Propylene Glycol, Butylene Glycol, Hydroxyethylcellulose, Polyquaternium-10, Phenoxyethanol, Sodium Benzoate.

    (Aktualisiert Dezember 2015)


Clinique Turnaround Concentrate Visible Skin Renewer Serum  

1% Salicylsäure, pH-Wert 5 – Erhältlich in Clinique Verkaufsstellen.

 

 

  • Klicken Sie hier für die Liste der Inhaltsstoffe:

    Water (Aqua Purificata) Purified, Cyclopentasiloxane, Dimethicone, Polysilicone-11, Acetyl Glucosamine, Peg-10 Dimethicone, Salicylic Acid, Saccharomyces Lysate Extract, Oryza Sativa (Rice) Bran Extract, Polygonum Cuspidatum Root Extract, Acrylamide/Sodium Acryloyldimethyltaurate Copoylmer, Castanea Sativa (Chestnut) Seed Extract, Cholesterol, Tocopheryl Acetate, Laminaria Saccharina Extract, Triticum Vulgare (Wheat) Germ Extract, Yeast Extract (Faex), Caffeine, Adeonsinie Phosphate, Sodium Hyaluronate, Salvia Scharea (Clary) Extract, Creatine, Glycyrrhetinic Acid, Pantethine, Ammonium Acryloyldimethyltaurate/VP Copolymer, Hydrolyzed Corn Starch, Squalane, Glyceryl Stearate, Cocomidopropyl Dimethylamine, Hordeum Vulgare (Barley) Extract, Ethylhexylgylcerin, Sodium Citrate, Hexylene Glycol, Butylene Glycol, Di-C12-18 Alkyl Dimonium Chloride, Polysorbate 80, Caprylyl Glycol, Polysorbate 20, Isohexadecane, Disodium Edta, Phenoxyethanol, Titanium Dioxide, Mica, Iron oxides

    (Aktualisiert Dezember 2015)


Peter Thomas Roth Glycolic Acid 10% Moisturizer

10% Glykolsäure, pH-Wert unbekannt – Erhältlich über das Internet.

 

 

  • Klicken Sie hier für die Liste der Inhaltsstoffe:

    Water, Glycolic Acid, Arginine, Whole Leaf Aloe Vera, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Glycerin, Butylene Glycol, Safflower Oil, Emulsifying Wax, Dimethicone, Squalane, Hydroxyethylcellulose, Micellized Vitamin A, Micellized Vitamin E, Oleth-2, Polysorbate 20, Methylparaben, Propylparaben, Disodium EDTA, Diazolidinyl Urea.

    (Aktualisiert Dezember 2015)



Herzliche Grüße

Jetske Ultee

(Dr. Jetske Ultee – Forschungsärztin kosmetische Dermatologie)