• Glas Alkohol

Ein Glas Alkohol vermindert Antioxidantien in der Haut

Zu viel Alkohol ist natürlich niemals gut. Aber ein Glas Wein ab und zu kann auch gesundheitliche Vorzüge mit sich bringen, so heißt es jedenfalls. Es soll bekanntlich die Chance auf Herz- und Gefäßkrankheiten und sogar Diabetes verringern. Aber welche Wirkung hat Alkohol eigentlich auf die Haut? Deutsche Forscher behaupten, dass schon dieses eine Glas die Haut sensibel macht und die Hautalterung beschleunigt.

Was passiert in der Haut?

Die Studie wurde durchgeführt von Hautspezialisten des Berliner Universitätsklinikums Charité. Untersucht wurde der genaue Einfluss von dem täglichen Glas Wein auf die Anzahl der Antioxidantien in der Haut, die Stoffe die die Haut vor UV-Strahlung schützen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Konzentration von Antioxidantien in der Haut stark abnimmt mit Alkoholkonsum. Dadurch ist die Haut nicht mehr in der Lage, freie Radikale, die bei Sonneneinstrahlung entstehen, zu neutralisieren.

Angriff auf die natürliche Verteidigung der Haut

Zu den wichtigsten Antioxidantien zählen Carotinoide (Betacarotin, Lycopin, Lutein und Zeaxanthin), Vitamine (A,C,D und E), verschiedene Enzyme, Flavonoide, Liponsäure und das Co-Enzym Q10. Diese verschiedenen Stoffe schützen die Haut in einer Wechselwirkung.

Verschiedene Faktoren können diesen Prozess beeinflussen und die Konzentration von Antioxidantien in der Haut verringern. Dies führt wiederum zu einer Beschleunigung der Hautalterung. So wirken sich zum Beispiel Sonneneinstrahlung und Rauchen negativ auf die Konzentration von Antioxidantien in der Haut aus. Aber auch Alkohol kann dramatische Auswirkungen auf das Netzwerk von Antioxidantien in der Haut haben.

Die Studie

Als erstes wurde der Gehalt an Carotinoiden in der Haut näher betrachtet. Darüber hinaus wurde die minimale Erythemdosis (MED) gemessen, beziehungsweise die Dosis UV-Strahlung, die notwendig wäre um Hautrötungen hervorzurufen. Die Messungen wurden vorgenommen bevor und nachdem Alkohol oder Alkohol mit Orangensaft gemischt konsumiert wurde. In beiden Fällen war eine signifikante Abnahme der Carotinoide in der Haut bemerkbar.

Obwohl eine deutliche Abnahme der MED nach dem Alkoholkonsum zu sehen war, war dies weniger deutlich wenn der Alkohol in Kombination mit Orangensaft konsumiert wurde. Mit anderen Worten: nach dem Konsumieren von Alkohol war schon eine kleinere Menge an UV-Strahlung verantwortlich für Hautrötungen bzw. Sonnenbrand. Wurde der Alkohol jedoch mit Orangensaft gemischt, konnte man keinen Zusammenhang erkennen.

Eine weitere beachtliche Erkenntnis, die aus einer anderen Studie hervorging ist, dass die MED schon nach einem Glas Wein ansteigt. Dieser Effekt wird dem Polyphenolen in dem Wein zugeschrieben, welches ein sehr reaktives Antioxidans ist.

Fazit

Abschließend lässt sich feststellen, dass Alkohol den natürlichen Schutz der Haut angreift und hemmt. Der Alkoholkonsum bei Sonneneinstrahlung erhöht das Risiko auf einen Sonnenbrand und damit auch auf gravierende Schäden der Haut und frühzeitige Hautalterung (Falten, Hauterschlaffung und Pigmentflecken).

Wer trotz allem nicht auf alkoholische Getränke verzichten möchte, schon gar nicht bei schönem Wetter, sollte dafür sorgen, dass die Konzentration von Antioxidantien in der Haut auf einem gesunden Level gehalten wird, dabei ist gesunde Ernährung das A und O. Auch auf ausreichenden Sonnenschutz muss geachtet werden.


Originaltitel:
Alcohol Consumption Decreases the Protection Efficiency of the Antioxidant Network and Increases the Risk of Sunburn in Human Skin

Jahr:
2013

Autoren:
M.E. Darvin W. Sterry J. Lademann A. Patzelt

Wissenschaftliche Zeitschrift:
Skin Pharmacology and Physiology

Link

Keine Kommentare

↓Klik om reacties te tonen
↓Klik om te verbergen
    Staat je vraag of antwoord er niet bij? Neem dan contact met ons op en we helpen je graag verder!