• Strahlentherapie_Skinwiser[1]

Hautreizung durch Strahlentherapie verhindern und behandeln

Keine Standard-Behandlung für Hautreaktionen nach Bestrahlung

Bestrahlungen schädigen die Haut oftmals. Es können einige Maßnahmen getroffen werden, um bestrahlte Haut zu schonen, wie:

  • Lockere sitzende Kleidung tragen
  • Bestrahlte Haut trockentupfen (nicht reiben)
  • UV-Licht auf bestrahlter Haut vermeiden
  • Keine Pflaster, Rasierschaum oder Parfüm auf der bestrahlten Haut verwenden
  • Nicht kratzen

Der Effekt anderer Maßnahmen, um Hautreaktionen entgegenzuwirken, wie die Verwendung von Medikamenten oder Hautpflegeprodukten, wurde in wissenschaftlichen Studien untersucht. Wissenschaftler haben die Ergebnisse dieser Studien aufgelistet. Sie kommen zu dem Schluss, dass einige Medikamente und Hautpflegeprodukte etwas für beschädigte Haut zu bewirken scheinen. In vielen Fällen fehlen jedoch überzeugende Belege, um diese Behandlungen als Standard zu empfehlen.

Häufige Hautreaktionen

In vielen Fällen geht eine Strahlentherapie mit Hautreaktionen wie Schwellungen, Rötungen, Pigmentierungen oder Hautbeschädigungen einher. Die Haut kann schmerzhaft sein, jucken, sich warm anfühlen oder brennen. Hautreaktionen entstehen oftmals zwei oder drei Wochen nach dem Beginn der Bestrahlung und lassen in manchen Fällen erst vier Wochen nach deren Ende nach.

Viele Behandlungen getestet, noch keine überzeugenden Resultate

Es werden viele Studien durchgeführt, um herauszufinden, wie Hautreizungen durch Strahlentherapie verhindert und behandelt werden können. Ziel dieser Studie ist es, festzustellen, welche Maßnahmen Patienten am besten treffen können, um dafür zu sorgen, dass die Hautreaktionen minimal sind. Es wird auch untersucht, welche Produkte sich am besten zur Behandlung der Haut eignen, um die Beschwerden zu lindern. Wissenschaftler haben geprüft, was bislang untersucht wurde und ob auf der Grundlage dieser Ergebnisse bestimmte Behandlungen empfohlen werden können.

Die Autoren sagen, dass die meisten der in diesen Studien gefundenen Resultate noch nicht überzeugen. Darum bedarf es weiterer Studien, so dass bereits gefundene Ergebnisse bekräftigt werden können. Erst als mehrere Studien den Effekt einer bestimmten Behandlung belegen, kann eine Behandlung auch wirklich empfohlen werden.

Die Autoren sehen die Beweislage als ausreichend, um das Folgende zu empfehlen:

  • Waschen mit Wasser und (neutraler) Seife oder nur Wasser ist besser als die bestrahlte Haut nicht zu waschen. Es scheint wenig Unterschied zwischen den Ergebnissen zwischen waschen mit Wasser oder mit Wasser und Seife zu geben.
  • Die Verwendung eines Deodorants ohne Aluminium hat keinen Einfluss auf Hautreaktionen. Die Verwendung von Deodorants ohne Aluminium wurde noch unzureichend untersucht.

Andere Befunde in Studien zu Hautreaktionen

Übersicht von Studienergebnissen, die Maßnahmen zum Verhindern von Hautreaktionen untersuchen (weitere Studien sind notwendig, um diese Resultate zu bestätigen):

  • Die Einnahme von Wobe-Mugos E-Tabletten verringert die Wahrscheinlichkeit auf Hautreaktionen:
  • Die Einnahme von Pentoxifyllin-Tabletten scheint sich auf Hautreaktionen auszuwirken.
  • Das Waschen der Haut mit Wasser und Seife vor der Bestrahlung verringert nicht die Wahrscheinlichkeit auf eine Hautreaktion nach Bestrahlung.
  • Die Verwendung einer corticosteroidhaltigen Creme vor der Bestrahlung scheint die Wahrscheinlichkeit auf Hautreaktionen nicht zu verringern.
  • Das Auftragen von Hyaluronsäure oder Trolamin auf die Haut verringert nicht die Wahrscheinlichkeit auf Hautreaktionen.

Studienergebnisse, bei denen Hautreaktionen behandelt wurden (weitere Studien sind notwendig, um diese Resultate zu bestätigen):

  • Zinktabletten und Wobe-Mugos E-Tabletten verringern den Schweregrad von Hautreaktionen.
  • Die Resultate vom Gebrauch von Corticosteroiden sind unterschiedlich. Aus der einen Studie geht hervor, dass sie Hautreaktionen verringern, aus einer anderen, dass sie keinen zusätzlichen Nutzen bieten. Methylprednisolon (Corticosteroid) hat sich bei der Behandlung von Hautreaktionen als effektiver herausgestellt als Dexpanthenol-Creme.
  • Hyaluronsäure scheint Hautreaktionen zu verringern (Dies ging aus zwei Studien hervor, eine dritte fand keinen zusätzlichen Nutzen von Hyaluronsäure).
  • Es wurde kein zusätzlicher Nutzen bei der Verwendung von Aloe vera oder Dexpanthenol-Creme gefunden.
  • Trolamin-Creme (Biafine) scheint einen geringen Effekt zu haben.
  • Die Verwendung von Eucerin Aquaphor und RadiaCare Gel scheinen keinen Effekt auf Hautreaktionen zu haben.
  • Silberverbände und Mepilex Lite-Verbände können möglicherweise die Beschwerden nässender Wunden lindern.

Originaltitel:
Prevention and treatment of acute radiation-induced skin reactions: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials.

Jahr:
2014

Autoren:
R.J. Chan, J. Webster, B. Chung, L. Marquart, M. Ahmed, S. Garantziotis

Wissenschaftliche Zeitschrift:
BMC Cancer

Link

Keine Kommentare

↓Klik om reacties te tonen
↓Klik om te verbergen
    Staat je vraag of antwoord er niet bij? Neem dan contact met ons op en we helpen je graag verder!