Solarium hilft nicht gegen Wintertief

Solarienbesuche, um Ihren Vitamin-D-Spiegel auszugleichen und Ihr Wintertief zu bekämpfen? Das wird wenig bringen, ergab eine Schweizer Studie.

Vitamin D wird in der Haut unter dem Einfluss von UVB-Strahlung gebildet. Das Vitamin ist nicht nur für Knochen und Muskeln von großer Bedeutung, es sorgt auch für ein gut funktionierendes Immunsystem. Ein Vitamin-D-Mangel wird mit verschiedenen Krankheiten in Zusammenhang gebracht, u.a. Störungen des Immunsystems und Depressionen.

Solarien sind in den dunklen Monaten darum ein beliebter Zufluchtsort für Menschen mit Wintertief oder Winterdepressionen. Mit einer Sonnenkur versuchen sie nicht nur, einen sommerlichen Hautton zu bekommen, sondern auch ihren Vitamin-D-Spiegel und damit unter anderem ihr Wohlbefinden zu verbessern. Es gibt Solarien die darum auch spezielle D-Lights anbieten. Funktioniert das?

Studie

Dermatologen des UniversitätsSpitals Zürich und der US-amerikanischen Johns Hopkins University in Baltimore führten eine Studie zu diesem Thema durch. Die Wissenschaftler suchten 50 geeignete Testpersonen, von denen sich 29 zwölf Wochen lang zweimal wöchentlich maximal 30 Minuten sonnen sollten. Die übrigen 21 Probanden formten die Kontrollgruppe, die das Solarium nicht besuchten.

Es wurden Geräte verwendet, deren Strahlung und Dosen den neuen europäischen Richtlinien entsprechen. Der Vitamin-D-Gehalt (25(OH)D) wurde zu Beginn der Studie, nach einer sowie nach 12 Wochen gemessen. Außerdem wurde das Wohlbefinden anhand eines Fragebogens der Weltgesundheitsorganisation (WHO-5-Index) festgehalten.

Kurzer Effekt

In der Sonnengruppe verursachte die Aussetzung an das UV-Licht der Solarien tatsächlich einen schnellen Anstieg des Vitamin-D-Spiegels im Blut. Dieser war durchschnittlich 27 Prozent höher als eine Woche zuvor, vor Beginn der Studie, sackte jedoch auch schnell wieder ab. Nach zwölf Wochen war die Vitamin-D-Menge wieder auf das Anfangsniveau gesunken. Außerdem wurden bei der Kontrollgruppe im Schnitt dieselben Vitamin-D-Werte gemessen.

Und das Wohlbefinden? Auch das war ernüchternd. Die Werte in beiden Gruppen wichen minimal voneinander ab.

Weitere Fakten

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Vitamin-D-Bildung durch Lichttherapie stimuliert werden kann. Dabei wird jedoch ein ganz spezieller Teil des UVB-Spektrums genutzt. Lesen Sie auch die Ergebnisse einer neuen Studie mit einer speziellen LED-Lampe auf dieser Website. Kommerziellen Geräte in Solarien nutzen vor allem UVA-Strahlen für eine schnelle Bräunung. Die Zugabe von UVB-Strahlen mit dem Ziel, die Vitamin-D-Bildung zu stimulieren, wird jedoch durch die neuen europäischen Regeln aufgrund des Sonnenbrandrisikos und den damit verbundenen Hautschäden stark einschränkt.

Ausblick

Laut den Dermatologen sind weitere Studien notwendig, um ihre Schlussfolgerungen auszubauen und anzuwenden.


Originaltitel:
25-Hydroxyvitamin-D3 serum modulation after use of sunbeds compliant with European Union standards: A randomized open observational controlled trial

Veröffentlichung:
2017

Autoren:
Weber B, Bachmann CC, Braun R, Abraham AG, Serra AL, Hofbauer GFL.

Wissenschaftliche Zeitschrift:
J Am Acad Dermatol.

Link

Keine Kommentare

↓Klik om reacties te tonen
↓Klik om te verbergen
    Staat je vraag of antwoord er niet bij? Neem dan contact met ons op en we helpen je graag verder!