• Hauttyp, oder das Rezept für schöne Haut, Teil II

Hauttyp, oder das Rezept für schöne Haut, Teil II

Nachdem Sie das ‚Rezept für schöne Haut‘ gelesen haben, wissen Sie, welche Hautpflegeprodukte Sie auf jeden Fall in Ihrem Badezimmerschrank stehen haben sollten… Aber genauso wie beim Kochen, reichen gute Zutaten allein nicht aus. Sie brauchen dazu auch noch ein ausführliches Rezept und Grundkenntnisse, z.b. Ihren Hauttyp.

Hauttyp!

Bevor Sie mit Hautpflegeprodukten beginnen, müssen Sie erst Ihren Hauttyp bestimmen. Denn selbst die allerbesten Cremes können für Probleme sorgen, wenn Sie sie auf die falsche Art verwenden. Aber das ist leichter gesagt als getan … Laut Leslie Baumann wissen 80 Prozent der Menschen nicht, welchen Hauttyp sie haben. Ich habe in verschiedenen Parfümerien mit der Frage nach meinem Hauttyp eine „Stichprobe“ gemacht und das bereitete den „Fachleuten“ einige Schwierigkeiten.

Drei Tage mal eben überhaupt nichts

Bevor Sie Ihren Hauttyp bestimmen könne, müssen Sie eigentlich wirklich erst einmal auf „Entzug“. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihr Hautzustand stark von den Kosmetikprodukten beeinflusst wird, die Sie verwenden. Ihre Haut braucht circa drei bis vier Tage, um sich zu erholen. Verwenden Sie in diesem Zeitraum nichts und waschen Sie Ihr Gesicht mit Wasser. Sollte Ihre Haut sehr trocken sein, tragen Sie dann abends ein kleines bisschen Vaseline oder Lanette-Creme auf.

Danach können Sie erst wirklich gut beurteilen, ob Ihre Haut trocken, fettig oder Mischhaut ist. Ob die Haut feuchtigkeitsarm ist, finde ich nicht so wichtig. Trockene Haut ist laut Definition feuchtigkeitsarm, fettige Haut ist eigentlich nur dadurch feuchtigkeitsarm, dass durch Kosmetikprodukte oder Akne-Medikamente die Barrierefunktion gestört ist.

Trocken, fettig, glänzend oder schuppig?

Nachdem Sie drei Tage nicht in den Spiegel geschaut haben, können Sie sich freuen. Schauen Sie mehrere Male pro Tag gut, ob Sie Schüppchen entdecken, ob die Haut matt ist, glänzt, sich trocken oder gerade fettig anfühlt. Sehen Sie Pickel, Komedonen (Mitesser), Pigmentflecke, Falten, rote Äderchen, rote Flecken? Notieren Sie, wo sie sich befinden und wie sie aussehen. Es scheint übertrieben, aber glauben Sie mir, es ist für einen guten Zweck. All diese Informationen brauchen Sie später, um schlussendlich das allerbeste Ergebnis zu erzielen. Wie Sie das genau machen können, steht zum größten Teil auf dem Blog, ich werde es aber in Kürze noch einmal in einem neuen Artikel zusammenfassen. Sollten Sie nicht länger warten können, können Sie auf www.uncover-skincare.de/hautanalyse schauen. Dort erhalten Sie mit den Informationen, die Sie selbst über Ihre Haut gesammelt haben, einen persönlichen Behandlungsplan.

Herzliche Grüße
Jetske Ultee

(Dr. Jetske Ultee – Forschungsärztin kosmetische Dermatologie)