• Stufenplan für akne-geplagte Teenager

Stufenplan für akne-geplagte Teenager

Immer mehr jüngere Kinder sind von Akne betroffen. Aus Studien geht hervor, dass immer mehr Kinder zwischen acht und zwölf Jahren von Pickeln betroffen sind. Es ist also nicht verwunderlich, dass die niederländische Jungendsendung Zapp dieses Thema aufgriff. Wie entstehen denn nun eigentlich Pickel in diesem jungen Alter? Was kann man selbst machen und wann muss man zum Arzt? Für alle Leser, die – wie ich – einen (fast) Fünftklässler zu Hause haben, folgt an dieser Stelle ein Stufenplan, für den Moment, ab dem sich die ersten Unreinheiten auf der Haut zeigen. 
So entstehen Pickel


 

Zuerst einmal die Grundlage: Wie entstehen Unreinheiten auf der Haut? Lagern sich abgestorbene Hautzellen (1) und Talg (2) in den Poren ab, können diese verstopfen, wodurch die Hautbakterie p.acnes (3) dann dort Entzündungen verursachen kann. Hormonveränderungen und eine gewisse Veranlagung spielen eine wichtige Rolle, vor allem bei einer erhöhten Talgproduktion. Aber zudem können auch äußere Faktoren für Pickel sorgen. So zum Beispiel die Verwendung von falscher Kosmetika, bestimmte (zuckerreiche) Lebensmittel, unzureichende Hygiene (reinigen), Sonne, rauchen sowie Stress.

Bei Akne in jungen Jahren geht es eigentlich vor allem um Mitesser, die in der Fachsprache als Komedonen bezeichnet werden. Diese Pickel entstehen durch verstopfte Poren in der Haut. Echte Hautentzündungen treten in diesem Alter in der Regel noch nicht auf, da die Talgproduktion gering ist.

Was können Sie tun?

Schritt 1: Reinigen mit milden Produkten
Von Akne betroffene Haut, ob es nun nur um Mitesser oder auch um Pickel geht, benötigt eine milde Pflege. Viele Produkte gegen Akne, die im Drogeriemarkt erhältlich sind, sind jedoch aggressiv und verschlimmern Akne erst recht. Ein gutes Beispiel hierfür sind Reinigungsscrubs: Diese sollten Sie wirklich meiden!

Was sollten Sie tun?
Als erstes sollten Sie sich angewöhnen, Ihr Gesicht jeden Abend nach dem Zähneputzen zu reinigen. Dazu empfehle ich Ihnen den Reiniger von Uncover Skincare, den ich selbst entwickelt habe. In der Regel passt der Reiniger für normale bis trockene Haut am besten zu junger Haut, oftmals besteht nämlich noch keine übermäßige Talgproduktion. Glänzt das Gesicht Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter im Laufe des Tages immer mehr? Wahrscheinlich geht er oder sie dann auch auf die 16 Jahre zu. Dann würde der Reiniger für normale bis fettige Haut besser passen.
Morgens reicht es aus, das Gesicht mit lauwarmem Wasser zu reinigen.

Make-up
Für Mädchen, die gern Make-up tragen: La Roche-Posay – TOLERIANE TEINT Korrigierendes Make-up Fluid ist eine schöne Foundation, die keine Stoffe enthält, die die Poren verstopfen können. Es ist jedoch wichtig, vor der Reinigung erst das gesamte Make-up gründlich mit einem Produkt auf Ölbasis zu entfernen. Dazu können Sie beispielsweise reines Jojobaöl verwenden. Danach verwenden Sie den Reiniger.

Schritt 2: Beruhigen und behandeln
Es gibt eigentlich zwei Optionen, die man zu Hause ausprobieren kann, um beginnende Akne zu behandeln. Die erste kennen Sie vielleicht noch nicht: peelen. Ein Peeling ist ein Produkt auf der Grundlage von Säuren, mit dem abgestorbene Hautzellen entfernt werden können. Oder: Um die verstopften Poren gründlich zu reinigen und Entzündungen vorzubeugen. Dafür werden auch Scrubs angeboten. Aber wie bereits gesagt, rate ich davon stark ab. Diese schleifen im wahrsten Sinne des Wortes eine Schicht von der Haut ab und können so die Schutzfunktion angreifen. Ein Peeling wirkt im von innen. Die Säuren sorgen dafür, dass sich die abgestorbene Hautzellen leichter lösen. Für Akne-Haut sollten Sie ein Peeling mit Salicylsäure verwenden.

Peelings
An ein Peeling muss sich die Haut gewöhnen. Es ist das beste, es jeden zweiten Tag abends nach dem Reinigen aufzutragen. Das Peeling wird auf die gereinigte Haut aufgetragen und nicht abgespült. Ich habe ein Peeling mit 1 % Salicylsäure entwickelt, das zudem noch beruhigende Inhaltsstoffe enthält. Eine sehr dünne Schicht ist wirklich ausreichend und bereits wirksam.
Sie sollten übrigens bedenken, dass es in einigen Fällen anfangs so scheint, als ob das Peeling alles verschlimmert, dass die Poren erst recht verstopfen. Das kommt dadurch, dass die Zellen nun schneller abgestoßen werden als üblich: Verunreinigungen dringen gleichzeitig „an die Oberfläche“.

Allergie
Salicylsäure kann bei einer Aspirin-Allergie übrigens nicht eingesetzt werden. Das liegt daran, dass der chemische Aufbau von Salicylsäure dem von Aspirin ähnelt.

Benzoylperoxid
Sollte nach sechs bis acht Wochen noch keine sichtbare Veränderung eingetreten sein, können Sie Benzoylperoxid ausprobieren. Dieser Stoff hemmt das Wachstum der Akne-Bakterie und sorgt dafür, dass die Poren nicht so leicht durch Hautzellen verstopfen. Es ist in der Apotheke beispielsweise unter dem Namen Benzac erhältlich. Wählen Sie am besten eine Konzentration von 2,5 Prozent. Dieses Produkt können Sie an den Tagen verwenden, an denen Sie keine Salicylsäure benutzen. Auch hierfür gilt, dass eine sehr dünne Schicht ausreichend ist. Und behandeln Sie nicht nur die Pickel selbst, sondern das ganze Gebiet – genauso wie mit Salicylsäure. Benzoylperoxid kann die Haut austrocknen, kombinieren Sie dessen Anwendung mit einer etwas reichhaltigeren Creme.

Juckreiz
Juckreiz oder Schwellungen an den Augen können auf eine allergische Reaktion auf Benzoylperoxid hindeuten, von der jeder 500. Anwender betroffen ist. In einem solchen Fall müssen Sie es sofort absetzen.

Schritt 3: Pflegen
Sehr junge Haut braucht im Allgemeinen noch keine (reichhaltige) Creme. Möchten Sie doch lieber eine verwenden oder fühlt sich die Haut durch die Produkte (aus Schritt 2) etwas trocken an, können Sie Eucerin UltraSENSITIVE Beruhigende Pflege benutzen. Das ist eine sehr neutrale Basiscreme, die nicht viel kostet und einfach das tut, was nötig ist: unruhige Haut in einem guten Zustand zu halten (und vor allem reizt sie nicht).
Es gibt zwei Varianten: eine für trockene Haut und eine für normale Haut bis Mischhaut. Die Creme für trockene Haut ist empfehlenswert, wenn Sie sich für eine Behandlung mit Benzoylperoxid (siehe Übersicht, Schritt 2) entschieden haben.

Von April bis September ist es wichtig, jeden Morgen auch eine Sonnencreme aufzutragen. Suncover ist dafür gut geeignet.

So sieht also der Stufenplan für morgens und abends aus:

1. Uncover Skincare Reiniger (erhältlich für normale bis trockene Haut und normale bis fettige Haut)
2. Uncover Skincare Peeling 1 % Salicylsäure (normale bis fettige Haut)
3. Benzac (in der Apotheke erhältlich)
4. Eucerin UltraSENSITIVE Beruhigende Pflege ( trockene Haut und normale Haut bis Mischhaut) (in der Apotheke erhältllich)
5. Uncover Skincare – Suncare SPF 30

Zum Arzt
Für viele von Akne Betroffene ist die Hemmschwelle, einen Arzt aufzusuchen, hoch. In vielen Fällen entkommt man dem jedoch nicht, um die oben genannten Produkte mit Mitteln zu kombinieren, die ein Arzt verschreiben kann. Darum ist eine gute Zusammenarbeit von medizinischer Kosmetikerin und Arzt sehr wichtig.

Herzliche Grüße

Jetske Ultee

(Dr. Jetske Ultee – Forschungsärztin kosmetische Dermatologie)

Lesen Sie auch:
Fakten und Mythen über Akne
Mehr zu Salicylsäure
Mehr zu Pityrosporum Folliculitis