• ideale-gesichtscreme

Die ideale Gesichtscreme

Auf meinem Blog finden Sie sehr viele Informationen über Produkte und Inhaltsstoffe, aber ich bemerke, dass es trotzdem für sehr viele Menschen schwierig bleibt, ein geeignetes Hautpflegeprodukt zu wählen. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass einem der Schweiß auf der Stirn steht, wenn man im Geschäft sehr schnell Hunderte von Listen der Inhaltsstoffe zu lesen versucht, während einem eine Verkäuferin mit gut gemeinten, aber nicht immer nützlichen Ratschlägen im Nacken sitzt und einen dabei stört. Ich werde Ihnen einige Tipps geben, wodurch Sie im Nu (oder auf jeden Fall bevor Ladenschluss) das Geschäft mit einem guten Produkt, oder besser noch mit einer Produktprobe, verlassen. Der Einfachheit halber fangen wir mit der Gesichtscreme an, der Reiniger, das Gesichtswasser, das Peeling und die Sonnencreme folgen später ….

Schritt 1 Werfen Sie Tiegel in den Glascontainer

Schauen Sie sich zuerst die Produktverpackung an, die fällt natürlich auch als Erstes ins Auge. Tiegel oder Verpackungen aus Glas lassen Sie im Regal stehen.
Gesichtscreme die mit Licht oder Luft in Kontakt kommen könnte, enthält höchstwahrscheinlich keine hohen Konzentrationen wirksamer Inhaltsstoffe. Sollte das doch der Fall sein, oxidiert die Creme und wird braun. Sie können wirklich davon ausgehen, dass eine weiße Gesichtscreme in einem Tiegel eigentlich nur ein Tiegel „Fett“ ist. Wenn Sie trockene Haut haben, kann das genügen, aber ein derartiges Produkt gibt es für ein paar Euro in der Drogerie oder Apotheke! Aber jetzt suchen wir eine tatsächlich wirksame Gesichtscreme mit Antioxidantien, die die Haut beruhigen, stärken sowie Sonnenschäden vorbeugen kann. Wir suchen eine Creme, die für schöne gesunde Haut sorgt. In den Einkaufswagen kommen deshalb nur Tuben oder Pumpspender, oder noch viel besser eine luftdichte Verpackung. Auf diese Weise kommt das Produkt mit möglichst wenig Sauerstoff in Kontakt und bleibt die maximale Wirksamkeit der Inhaltsstoffe erhalten. Und lassen Sie sich nicht zum Narren halten, das ideale Produkt für Ihre Gesichtshaut darf ein Serum, eine Nachtcreme, eine Tagescreme oder selbst eine Augencreme sein. Wenn es für Ihre Haut nicht zu fettig oder zu wässrig ist, ist es unwichtig was auf der Verpackung steht. Außer der Konsistenz, gibt es nämlich keinen Unterschied zwischen diesen Produkten! Kaufen Sie auf keinen Fall mehrere Produkte, die eigentlich dieselben Inhaltsstoffe enthalten, denn das ist schade ums Geld …

Schritt 2 Meiden Sie Produkte mit Parfüm oder Alkohol!

Die Liste der Inhaltsstoffe (oder INCI-Liste) kann einen verrückt machen. Obwohl ich mich schon seit Jahren einen Großteil des Tages in INCI-Listen vertiefe, gibt es auch für mich noch viele Inhaltsstoffe, von denen ich wirklich noch nie gehört habe. Das ist auch nicht so ungewöhnlich, denn es gibt Tausende von kosmetischen Inhaltsstoffen und jeden Tag kommen wieder neue dazu.

Bevor Sie verzweifeln, kann ich Sie beruhigen: Der größte Teil der Inhaltsstoffe ist unwichtig. Sie dienen dazu, ein Produkt einzudicken oder zu mischen (Sie können es mit Maizena vergleichen) und sind nicht gut, aber auch nicht schlecht für Ihre Haut. Um es möglichst einfach zu halten, sollten Sie Produkte mit den zwei am häufigsten vorkommenden Inhaltsstoffen meiden, von denen aus Studien bekannt ist, dass sie nichts zur Wirkung des Produkts beitragen, dafür aber Hautprobleme verursachen können: Alkohol und Parfüm. Parfüm ist das wichtigste Allergen. Ihrer Parfümmischung können zudem schlechte Stoffe wie Phthalate zugefügt sein, die nicht angegeben werden müssen! Wenn Sie Parfüm (fragrance) auf der Liste der Inhaltsstoffe sehen, legen Sie das Produkt am besten beiseite. Und lassen Sie sich nicht zum Narren halten: Es gibt auch noch Duftstoffe, die separat aufgeführt werden müssen, da sie ein zusätzliches Risiko auf eine allergische Reaktion bergen. Es gibt Kosmetikhersteller, die vortäuschen, dass das Produkt parfümfrei ist. Sie können sie auf meinem Blog über diese Duftstoffe finden. Als nächstes schauen Sie nach, ob das Produkt Alkohol enthält. Hierzu muss aber eine kleine Randbemerkung gemacht werden, denn nicht alle Alkoholarten sind schlecht. Die schlechten Alkoholarten (und die man am häufigsten in Kosmetika findet) sind: Alcohol Denat., Ethanol, Ethyl Alcohol, Methanol, Benzyl Alcohol und Isopropyl Alcohol. Wenn Sie diesen Stoff ganz unten auf der Liste sehen, dann enthält das Produkt höchstwahrscheinlich eine sehr niedrige Konzentration. Solange die Gesichtscreme auch gute Inhaltsstoffe enthält, ist das kein Grund zur Sorge.

In einer idealen Welt würden Sie jetzt prüfen, ob sich in den Produkten noch weitere möglicherweise schädliche Inhaltsstoffe befinden. Leider ist das eine Menge Arbeit … Weil das Risiko, dass diese Inhaltsstoffe enthalten sind, kleiner ist und außerdem vermutlich keine Produkte mehr übrig blieben, rate ich Ihnen, zuerst nachzusehen, ob die übrig gebliebenen Produkte wirksame Inhaltsstoffe enthalten. Sonst hätten Sie wieder eine Creme, die nur die Haut einfettet und das ist nicht unsere Absicht!

Schritt 3 Wählen Sie Inhaltsstoffe, die auch wirklich etwas für Ihre Haut tun

Jetzt sind Sie eigentlich beim wichtigsten: den guten Inhaltsstoffen! Vitamin C ist, wie Niacinamid, unschlagbar wegen seiner vielen guten Eigenschaften. Die Creme sollte diese wirklich enthalten, da deren Wirksamkeit mehrfach bewiesen wurde. Andere gute Inhaltsstoffe sind zum Beispiel Vitamin E (Tocopherol) und Allantoin. In meinem Buch finden Sie eine ganze Liste, aber auch auf meinem Blog habe ich auch eine ganze Menge beschrieben. Lesen Sie auch einmal den Artikel „The Truth About Over-the-Counter Topical Anti-Aging Products: A Comprehensive Review“ von Catherine K. Huan. Achten Sie darauf, dass für fast alle Inhaltsstoffe gilt, dass das Produkt auf jeden Fall 1 Prozent enthalten muss, für Niacinamid und Vitamin C gilt eine Grenze von mindestens 3 Prozent. Das bedeutet, dass diese Inhaltsstoffe dann verhältnismäßig weit oben in der Liste der Inhaltsstoffe stehen. Stehen sie im letzten Drittel, dann können Sie davon ausgehen, dass die Konzentration niedriger ist. Wenn Sie jetzt noch einige Produkte übrig haben, vergleichen Sie sie dann im Hinblick auf andere schlechte Inhaltsstoffe und wählen Sie das Produkt, in dem sich die wenigsten reizenden oder möglicherweise schädlichen Stoffen befinden.

Schritt 4 Sorgen Sie dafür, dass das Produkt zu Ihrer Haut passt

Was für Sie eine gute Gesichtscreme ist, braucht das nicht für Ihre Nachbarin zu sein. Es ist aber auch nicht so unglaublich kompliziert, wie uns die Kosmetikhersteller glauben machen wollen! Sie wollen vor allem Geld verdienen und machen es Ihnen unnötigerweise mit all diesen seltenen Stoffen und neuen Mode-Inhaltsstoffen schwer. Fast alle wirksamen Inhaltsstoffe sind sowohl für fettige als auch trockene Haut geeignet und haben mehrere Funktionen, wie beruhigen, Sonnenschäden reparieren und hydratisieren.

Bei empfindlicher Haut sollte man mit peelenden Stoffen wie Glykolsäure etwas vorsichtiger sein. Derartige Inhaltsstoffe gehören nicht in Ihre Tagescreme, aber in ein separates Produkt. Es gibt jedoch Inhaltsstoffe, die Sie besser meiden sollten, wenn Sie sehr fettige Haut mit Pickeln haben. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Coconut Oil, Grapeseed Oil en Oleyl Alcohol. Sie sollten sich dann auch besser für ein Produkt entscheiden, bei dem Aqua obenan steht oder das auf jeden Fall dünnflüssiger ist. Auch ein Serum kann geeignet sein und bei sehr fettiger Haut kann es eine gute Lösung sein, nur ein Gesichtswasser mit wirksamen Inhaltsstoffen zu verwenden. Bei trockenerer Haut können Sie sich für eine reichhaltigere Creme entscheiden. Es ist aber auch möglich, eine dünne Schicht einer etwas fettigeren einfachen (und preiswerteren) Basiscreme auf Ihr Produkt aufzutragen. Oft ist das sogar besser, weil die Inhaltsstoffe dann noch besser wirken können!

Schritt 5 Bezahlen Sie nicht zu viel!

Ein gutes Produkt braucht wirklich nicht viel zu kosten. Ich habe noch nie eine Creme über 60 Euro gesehen, die diesen Preis auch wert ist. Sie können davon ausgehen, dass Sie dann für den Namen, das Marketing oder die goldene Flasche bezahlen, aber nicht für die Inhaltsstoffe. Es gibt ausgesprochen viele sehr teure schlechte Produkte, aber leider auch viele günstigere schlechte Produkte. Genauso wie es gute teure und preiswerte Produkte gibt. Fast immer gibt es von einer Creme von 100 Euro ein Bodydouble mit nahezu identischen Inhaltsstoffen, aber für einen Bruchteil des Preises.

Sie können aber davon ausgehen, dass eine Creme unter 10 Euro keine ausreichend hohen Konzentrationen wirksamer Stoffe enthält. Investieren Sie also etwas in eine gute Gesichtscreme. Von einer guten Gesichtscreme brauchen Sie nicht viel und Sie sollten dann lieber beim Reiniger und den Körperpflegeprodukten sparen.

Schritt 6 Bitten Sie um eine Produktprobe

Auch wenn das von Ihnen gewählte Produkt die besten Inhaltsstoffe enthält, dann ist es durchaus möglich, dass es Ihrer Haut keinen Gefallen tut. Beachten Sie dann genau, wie Ihre Haut auf das Produkt reagiert. Bei einem Produkt mit hohen Konzentrationen wirksamer Stoffe kann es passieren, dass die Haut zuerst etwas unruhig wird und vorübergehend ein paar Pickel entstehen. Dasselbe sehen wir auch bei medizinischen kosmetischen Behandlungen wie einem Peeling. Sollte Ihre Haut wirklich rot werden, auch anschwellen und jucken, dann sollten Sie den Gebrauch einstellen. Sehr wahrscheinlich sind Sie dann allergisch. Sie könnten sogar das Pech haben, auf „gute“ Inhaltsstoffe wie Vitamin C allergisch zu reagieren. Beachten Sie, dass Hautreaktionen bei einer Creme mit vielen guten und wirksamen Inhaltsstoffen wahrscheinlicher sind, als bei einer mit Wasser gemischten Creme in einem Tiegel. Gehen Sie also kein Risiko ein und testen Sie zuerst eine Produktprobe, nach einigen Tagen können Sie auf jeden Fall eine Allergie ausschließen.

 

Herzliche Grüße

Jetske Ultee

(Dr. Jetske Ultee – Forschungsärztin kosmetische Dermatologie)