Beauty Forum | Dezember 2021

Pfleg mich weg! Keratosis pilaris

By Beauty Forum

Beauty Forum | Dr. Jetske Ultee

Publiziert: Beauty Forum
Datum: Dezember 2021

Haben Sie rote Pickelchen? Vor allem auf den Oberarmen? Das könnte Keratosis pilaris sein. Diese Hauterkrankung lässt sich leider nur schwierig behandeln. Dr. Jetske Ultee erzählt in Beauty Forum, welche Pflege und welche Inhaltsstoffe möglichweise (etwas) helfen.

 

Pfleg mich weg! Keratosis pilaris

Makel loswerden oder lindern – Makellose Haut lässt sich meist nicht durch eine einzige Behandlung im Institut erreichen. Es bedarf einer Langzeitpflege. In unserer Serie erklären Dermatologen, welche Pflegewirkstoffe Makel der Haut beseitigen.

Wie entsteht dieser Makel?

Die Pickel bei Keratosis pilaris sind kleine, durch Keratin verstopfte Haarfollikel. Keratin ist ein normaler Bestandteil der Haut, aber bei Menschen mit dieser Erkrankung wird es übermäßig produziert. Eigentlich verläuft der Reifungsprozess der Hautzellen (Keratinozyten) bei ihnen nicht richtig. Wenn sie von Keratosis pilaris betroffen sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch andere Familienmitglieder diese Erkrankung haben. Keratosis pilaris ist erblich. Außerdem sind Menschen, die an Allergien und Ekzemen leiden, häufiger betroffen.

Welche Pflege/Wirkstoffe helfen?

Obwohl man Keratosis pilaris nicht wirklich heilen kann, verbessert sich der Hautzustand mit zunehmendem Alter. Die kleinen Verstopfungen kann man durch die regelmäßige Verwendung eines Peelings verhindern. Die beste Option ist Salicylsäure. Für das Gesicht kann als Dosierung ein oder zwei Prozent verwendet werden, für den Körper drei bis sechs Prozent.
 
Je trockener die Haut, desto höher der Leidensdruck. Darum sind die Beschwerden im Winter meist stärker als im Sommer. Cremen Sie Ihre Haut gut ein. Verwenden Sie möglichst viele parfümfreie Produkte. Ein besonders geeigneter Inhaltsstoff ist Niacinamid, da er die Hautbarriere wieder ins Gleichgewicht bringt und leicht peelend wirkt. Beruhigende Stoffe wie Süßholzwurzel oder grüner Tee können die roten Pickel auf der Haut beruhigen. Auch eine Creme mit Vitamin-A Säure kann helfen. Dafür brauchen Sie ein Rezept von einem Arzt.

 

“Keratosis Pilaris ist erblich. Außerdem sind Menschen, die an Allergien und Ekzemen leiden, häufiger betroffen.”

 

Welche Resultate sind zu erwarten?

Ich möchte ganz ehrlich sein: Wenn Sie von Keratosis pilaris betroffen sind, können Sie diese Erkrankung nicht mit einer einzigen Behandlung oder einigen Wochen Eincremen lindern. Die Behandlung, vielleicht kann ich es besser als Pflege bezeichnen, muss wirklich täglich geschehen. Führen die oben genannten Maßnahmen nicht zum Erfolg, sollten Sie einen Termin bei einem Dermatologen oder einer medizinischen Kosmetikerin vereinbaren. Eine Behandlung, für deren Wirksamkeit es die meisten Belege gibt, ist die Lasertherapie. Aber auch Lichttherapie kann wirken. Höher konzentrierte Peelings helfen auch, die Haut weicher zu machen.
 
Tatsache ist jedoch, dass all diese Behandlungen keine Garantie bieten, dass die Erkrankung auch langfristig genesen ist.

 

 

DR. JETSKE ULTEE

Die Autorin ist eine niederländische Forschungsärztin in der kosmetischen Dermatologie. Sie hat einen eigenen Blog sowie eine Hautpflegelinie. 2013 startete sie die landesweite Kampagne „Creme dich ein!“ und gründete die Forschungsstiftung Skinwiser.