8 oft gestellte Fragen zum Thema Haarwuchs

Wachsen Haare im Winter langsamer; lässt sich der Haarwuchs mit Wachs stoppen? Was machen eine Pinzette oder ein Laser mit der Haut? Und werden Haare durch rasieren dunkler oder dicker? 8 Fragen zum Thema Haare: 

  1. Lässt sich der Haarwuchs mit Wachs stoppen?

Wachsen sorgt schließlich dafür, dass der Haarwuchs etwas abnimmt. Das muss übrigens nicht sofort sichtbar sein. Beim Wachsen werden die Haare mitsamt der Wurzel herausgezogen. Da sich Haare jedoch in verschiedenen Wachstumsphasen befinden, kann es gut sein, dass am Tag nach der Haarentfernung schon wieder neue Härchen nachwachsen. Nach der ersten Enthaarung mit Wachs sieht es sogar so aus, als ob die Haare sogar schneller nachwachsen. Letztendlich kann das wiederholte Ausreißen eines Haares jedoch dafür sorgen, dass der Haarfollikel so beschädigt wird, dass sich der Haarwuchs verringert.

 

  1. Wachsen Haare nach der ersten Rasur dunkler nach?

Nein. Aus Studien ging hervor, dass die Haare, die nach der Rasur nachwachsen, nicht dicker, dunkler oder fester sind. Es kann jedoch den Anschein haben, denn das Ende eines Haares ist oftmals dünner als der Ansatz. Vor der Rasur sehen die Haare darum feiner aus als die Stoppeln, die dann nachwachsen. Hinzu kommt, dass oft in der Pubertät mit dem Enthaaren begonnen wird. Durch Hormonveränderungen können die Haare dann auf einmal etwas dicker sein. Aber das liegt nicht am Rasieren.

 

  1. Ist es besser, sich unter der Dusche zu rasieren?

Haare lassen sich leichter rasieren, wenn sie wenigstens zwei Minuten lang mit Wasser in Kontakt waren. Es hilft also, vor der Rasur erst unter die Dusche oder in die Badewanne zu gehen.

 

  1. Stimmt es, dass Haare durch Schmutz einwachsen?

Schmutz, aber auch Talg und abgestorbene Hautzellen können sich rund um die Haarfollikel ansammeln, wodurch die Haare schräg auf der Haut liegen. Um die Rasur zu erleichtern, ist es sowieso gut, die Haut vorher zu reinigen. Verwenden Sie dafür ein mildes Produkt, wie den Cleanser von Uncover Skincare. Noch besser ist jedoch die regelmäßige Verwendung eines Exfoliants. Damit verhindern Sie eingewachsene Haare. Das kann passieren, wenn die Haare aufgrund angesammelter Hautzellen „nicht gut durch die Haut kommen können“.

>> Cleanser von Uncover Skincare ansehen

>> Exfoliant von Uncover Skincare ansehen

 

  1. Wachsen Haare im Winter langsamer?

Studien haben einst gezeigt, dass das Wachstum von Barthaaren im Januar und Februar am langsamsten war und dann von März bis Juli wieder zunahm, um bis zu 60 Prozent. Das gilt auch für Haarausfall, der im Laufe des Jahres schwankt. In den Sommermonaten verliert man weniger Haare, wodurch sich die Haare voller anfühlen.

 

  1. Warum lassen sich dunkle Haare schwieriger mit dem Laser entfernen?

Die Haarentfernung mittels Laser oder Licht basiert auf selektiver Photothermolyse. Das Pigment, das im Haarfollikel in ausreichender Menge vorhanden sein muss, absorbiert Wärme und zerstört ihn. Je heller die Haut und je dunkler die Haare, desto größer ist die Erfolgsquote. Sie sollten beachten, dass dieser Prozess viele Wochen dauert und immer mehrere Behandlungen notwendig sind.

 

  1. Nimmt der Haarwuchs durch manuelles Epilieren zu?

Es ist ein Missverständnis, dass Haarfollikel durch manuelles Epilieren, das heißt die Haarentfernung mit einer Pinzette, aktiviert werden. Im Gegenteil: Da der Haarfollikel geschädigt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Haarwachstum abnimmt.

 

  1. Kann Enthaaren die Haut beschädigen?

Manuelles Epilieren kann langfristig zur Entstehung von Narbengewebe unter der Haut führen. Das kommt oft vor, vor allem, wenn beim Entfernen der Haare Wunden entstehen. Ein anderes Problem, das nach dem Wachsen entstehen kann, sind Hyperpigmentierungen. Wenn Sie schnell Pigmentflecken bekommen, sollten Sie besser eine andere Form der Enthaarung wählen.

Hauttyp

Lesen Sie auch:

Was können Sie gegen Tränensäcke und Augenringe tun?