Darf ich beim Sport Make-up tragen?

Ein full-face Make-up bei einer Runde Bikram Yoga ist nicht wirklich praktisch. Kann Make-up beim Sport schaden? Verursacht das beispielsweise Pickel? Worauf müssen Sie achten?

 

Kann Make-up beim Sport schaden?

Dass Make-up bei intensiver körperlicher Betätigung nicht gut sein soll, hängt mit der Idee zusammen, dass die Haut nicht mehr „atmen“ oder transpirieren können soll durch Foundations oder Concealer. Das stimmt nicht ganz. Vor allem dann nicht, wenn es sich um leicht deckende Produkte handelt. Ihre Haut erhält den größten Teil des Sauerstoffs über die Blutgefäße in der Haut und nicht über die Luft. Es ist auch nicht so, dass die Haut nicht mehr transpirieren könnte.

 

Verursacht Transpiration Pickel?

Transpiration selbst verursacht keine Pickel. Aber Pickel oder Aknebeschwerden können sich durch Transpirieren verschlimmern. Genauso wie Schweiß in Kombination mit enger Kleidung und Reibung.  Tragen Sie vielleicht ein Cap oder Stirnband beim Sport? Das kann Pickel auf der Stirn verursachen. Obwohl Schweiß allerlei wichtige Eiweiße enthält, die beim Abwehrmechanismus und einer gesunden Balance der Hautbakterien eine Rolle spielen, sollten sie ihn nicht allzu lang auf der Haut belassen. Reinigen Sie Ihre Haut gründlich nach Ihrem Workout, vor allem, wenn Sie auch noch Make-up tragen. Sorgen Sie dafür, dass Sie saubere Hände haben und verwenden Sie ein sauberes Handtuch. Also nicht das, das Sie auf dem Boden oder auf den Fitnessgeräten verwendet haben. Das ist nicht sauber.

 

Welche weiteren Hautprobleme können entstehen?

Pityrosporum Folliculitis könnte sich beispielsweise durch schweres Make-up und Wärme verschlimmern, da dadurch ein Wärmestau entsteht, da die Haut die Wärme nicht abgeben kann. Hefepilze hat jeder auf der Haut, Menschen mit dieser Hauterkrankung reagieren darauf jedoch stärker und haben auch mehr davon. Ein warmes, feuchtes Klima, viel schwitzen, enganliegende Kleidung und fettige Produkte, die die Haut nicht atmen lassen, können die Bildung der Pickel verursachen oder bestehende Pickel verschlimmern.

Außerdem kann es auch zu Miliaria führen. Das sind eine Art Wärmebläschen, die aufgrund gereizter und blockierter Schweißdrüsen entstehen. Es ist einfach sehr wichtig, die Haut sauber zu halten und für Abkühlung zu sorgen!

 


Leichtgewicht
Die Foundations von Dr. Jetske Ultee sorgen für eine leichte Deckung ohne die Haut abzudecken und die Poren zu verstopfen. Die Produkte enthalten keine reizenden Inhaltsstoffe, sondern pflegende Stoffe wie Allantoin und Jojobaöl.

 

 

Welche Produkte sollten Sie lieber nicht auf Ihr Gesicht auftragen, bevor Sie ins Fitnessstudio gehen?

Von fettigen Cremes, einer dicken Schicht Foundation oder einem Creme-Blush beim Sport rate ich aus den oben genannten Gründen ab, vor allem Menschen mit trockener oder sensibler Haut. Etwas Mascara und Eyeliner sind natürlich in Ordnung.
Obwohl ich normalerweise kein Fan von wasserfester Mascara bin, ist es bei intensivem Sport schon praktisch. Ein „normales“ Produkt könnte in die Augen laufen und sie reizen. Denken Sie jedoch daran, dass wasserfeste Produkte schwieriger zu entfernen sind und dass viele geeignete Reiniger Lösungsmittel enthalten, die auch den natürlichen Fettfilm der Haut angreifen können.

 


Calm down
Auch der Concealer von Dr. Jetske Ultee ist ein leichtes Produkt. Sie können ihn verwenden, um kleine Unebenheiten zu kaschieren. Das Produkt enthält zudem beruhigende und entzündungshemmende Inhaltsstoffe wie Niacinamid, Allantoin und Bisabolol. Es ist also bestens für unruhige und sensible Haut geeignet.

 

Schützt Sonnencreme vor Transpiration?

Bei Sport im Freien ist es ratsam, Sonnencreme aufzutragen. Ich befürworte ein separates Sonnenschutzprodukt, vor allem im Sommer. (Also besser keine Creme oder Foundation mit LSF. Hier können Sie mehr darüber lesen.) Und nein, dadurch transpirieren Sie nicht plötzlich mehr so wie manchmal gedacht wird. Ein Sonnenschutzprodukt auf der Haut kann jedoch dafür sorgen, dass der Schweiß schwieriger verdampft. In einer kleinen Studie unter Athleten wurde einmal festgestellt, dass bestimmte Sonnenschutzprodukte wie eine Art „Deodorant“ wirken können. Es ist jedoch nicht deutlich, welcher Stoff in dem Produkt das Transpirieren verhindert hat. Aus den meisten Studien geht hervor, dass sich Sonnencremes letztendlich nicht auf die Transpiration und die Abkühlung der Haut auswirken.

Umgekehrt gilt jedoch: Je mehr man schwitzt, desto öfter muss man sich eincremen. Produkte, die versprechen, den ganzen Tag lang zu schützen, gibt es leider nicht. Wasserfeste Sonnenschutzprodukte sind resistenter gegen Schweiß.