Ein matter Teint

Eine gräuliche Hautfarbe, eine leicht ungesunde Ausstrahlung, feine Linien und Hautschüppchen - alles Anzeichen, dass Ihre Haut einen Boost gebrauchen könnte. Sie haben ein matter Teint. Stress, altern, rauchen, aber auch falsche Pflegeprodukte und übermäßige Aussetzung an die Sonne können zu einem matten Teint beitragen.Mit der richtigen Pflege können Sie Ihrem Gesicht jedoch wieder Glanz und Farbe zurückgeben.

 

Tipp 1: Verwenden Sie die richtigen Produkte.

Parfüm (fragrance) und hohe Konzentrationen denaturierter Alkohol  (alcohol denat.) in Kosmetika können dafür sorgen, dass Ihre Haut austrocknet. Es ist wichtig, dass Sie Hautpflegeprodukte ohne diese Stoffe verwenden. Kontrollieren Sie vor dem Kauf ein neues Produkt auch auf Inhaltsstoffe wie Linalool, Citronellol und Geraniol. Auch natürliche Stoffe wie Lavendel und Hamamelis haben eine reizende Wirkung.

Tipp 2: Entfernen Sie abgestorbene Hautzellen.

Abgestorbene Hautzellen werden von der Haut automatisch abgestoßen. Ab dem 30. Lebensjahr läuft dieser Prozess immer langsamer ab. Abgestorbene Hautzellen können sich ansammeln, wodurch das auf die Haut treffende Licht nicht mehr so gut reflektiert wird. Das Ergebnis ist ein matter Teint. Durch das Entfernen abgestorbener Hautzellen können Sie Ihre Haut unterstützen, wieder gleichmäßiger auszusehen und damit einen gesunderen, strahlenden Teint bekommen. Sie sollten sich jedoch für eine milde Methode entscheiden: Verwenden Sie  besser kein Scrub sondern für einen Exfoliant. Ein solches Produkt wirkt auf der Grundlage von Säuren, die dafür sorgen, dass sich die abgestorbenen Hautzellen leichter lösen. Uncover Skincare hat für die verschiedenen Hauttypen zwei Produkte mit ausreichend hohen Konzentrationen von Salicylsäure (1 %) oder Glykolsäure (8 %). Sollte Ihre Haut diese Stoffe nicht vertragen, können Sie Niacinamid probieren. Das wirkt nämlich auch (leicht) peelend. Beide Moisturizers von Uncover Skincare enthalten Niacinamid.

Tipp 3: Kosmetische Behandlungen bei mattem Teint

Bei einem Peeling werden höhere Konzentrationen von Salicylsäure (ab 10 %) und/oder Glykolsäure (ab 30 %) verwendet als bei dem Exfoliant zu Hause. Ein Peeling gibt der Haut einen spürbaren Boost und kann auch dafür sorgen, dass sich oberflächliche Pigmentierungen aufhellen. Ein Peeling wird oft im Rahmen einer Kur durchgeführt: Abhängig vom Hautbild kann diese einmal in zwei Wochen durchgeführt werden. In der Regel besteht eine Kur aus vier bis acht Behandlungen.

Tipp 4: Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne!

Übermäßiges und ungeschütztes Sonnen lässt die Haut nicht nur altern, sondern trocknet sie auch aus. Schützen Sie Ihr Gesicht darum täglich mit einer Sonnencreme mit mindestens LSF 15. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Produkt sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlung schützt.

Tipp 5: Bauen Sie Stress ab.

Stress wirkt sich auf sehr viele Prozesse im Körper negativ aus. Eine lange, stressige Periode hinterlässt auch auf der Haut seine Spuren. Stress verlangsamt nicht nur die Zellerneuerung, er hemmt auch die Bildung von Stoffen, die die Haut fettig und hydratisiert halten. Sorgen Sie darum für ausreichend Ruhe und wenig Stress.

Können Sie diese Tipps in Ihr tägliches Pflegeritual aufnehmen? Dann wird Ihre Haut sicherlich wieder gesund aussehen und strahlen. Möchten Sie wissen, welcher Exfoliant und welcher Moisturizer von Uncover Skincare sich am besten für Ihre Haut eignet? Machen Sie dann jetzt online die Hautanalyse. Sollten Sie Fragen dazu haben, können Sie unsere Hautexperten jederzeit per E-Mail kontaktieren: uncoverskincare@dr-jetskeultee.de.

Banner_huidanalyse_blog DE 07 2016