Rot, roter, am rotesten: Weihnachten auf dem Teller

Geschrieben von: Dr. Jetske Ultee
Rot, roter, am rotesten: Weihnachten auf dem Teller
Unsere Ernährung beeinflusst unseren Hautzustand stark. Natürlich ist das bei jedem anders, eines ist aber sicher: Zucker macht nicht jünger und leider verursacht er auch oft Pickel und Rötungen. Was macht Ihre Haut denn glücklich? Antioxidantien. Darum gibt es hier für das echte Weihnachtsgefühl drei weihnachtlich rote Gerichte mit schön vielen Antioxidantien. Als Inspiration für Ihr Weihnachtsessen! Wir haben uns dabei durch Pinterest inspirieren lassen.

 


Vorspeise: Tomatentartar mit Petersilienöl

 
Zutaten:
>Für das Petersilienöl
Petersilienblätter
Knoblauch
Olivenöl
 
>Für das Tartar
4 große Tomaten
1 Aubergine
1 TL Sojasauce
1 Schalotte
1 TL Kapern
6 Kalamata-Oliven
2 Reiswaffeln
2 Reiswaffeln
1 EL Tomatenketchup
Pfeffer und Salz nach Geschmack
Olivenöl
Optional Dillzweig zum Garnieren
 
Weiterhin
Küchenmaschine oder Stabmixer
Dessertring

 
Zubereitung
1. Zuerst das Petersilienöl herstellen. Die Petersilienblätter und den Knoblauch grob hacken und zusammen mit dem Olivenöl in eine Küchenmaschine geben und gut vermischen, bis ein schönes grünes Öl entsteht. Sie können dafür auch einen Stabmixer verwenden. Dann den Rest des Gerichts zubereiten, damit der Geschmack von Petersilie und Knoblauch gut in das Öl einziehen kann.
 
2. Danach beginnen Sie mit.dem Tartar. Häuten Sie die Tomaten. Bringen Sie Wasser in einem Topf zum Kochen. Stellen Sie eine weitere Schüssel mit sehr kaltem Wasser bereit. Ritzen Sie in der Zwischenzeit die Tomaten an der Oberseite ein, damit sich die Haut später leichter entfernen lässt. Dann die Tomaten 30 Sekunden lang im Topf kochen und dann in das Eiswasser legen. Jetzt können Sie die Haut von den Tomaten abziehen. Dann vierteln Sie die Tomaten, entfernen die Kerne und schneiden die Tomaten in kleine, gleichmäßige Würfel.
 
3. Dann schälen Sie die Aubergine und schneiden sie in kleine Würfel, die genauso groß sind wie die Tomatenwürfel. Dann etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel anbraten, bis sie gar sind, dann mit etwas Sojasauce ablöschen.
 
4. Dann die Schalotte, die Kapern, die Kalamata-Oliven und die Reiswaffeln fein hacken und mit den Tomatenwürfeln vermischen. Jetzt auch den Senf und den Ketchup dazugeben und verrühren. Anschließend das Tartar mit Salz und Pfeffer würzen.
 
5. Dann 1/4 der Masse pro Teller in einen Dessertring geben und mit einem Löffel gut andrücken, bevor der Ring entfernt wird. Das Petersilienöl durch ein Sieb gießen, wobei der Knoblauch und die Petersilie zurückbleiben. Das Tartar auf dem Teller damit beträufeln. Nach Belieben mit einem Dillzweig garnieren.
 


Hauptgericht: Beet Wellington

 
Zutaten:
1 Packung (270 g) Blätterteig
3 Stück vorgekochte Rote Bete, gleich groß und abgetropft
250 g braune Champignons, fein gehackt
100 g Spinat, fein gehackt
100 g Walnüsse, gehackt
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
1 EL Balsamico-Essig
1 TL getrockneter Thymian
15 g glatte Petersilie, fein gehackt
1 Ei*
Sonnenblumenöl

 
Zubereitung
1. Etwas Sonnenblumenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und die Champignongs, den Spinat, die Walnüsse, die Zwiebel und den Knoblauch 5 Minuten lang anbraten, bis die Zwiebel anfängt, glasig zu werden. Den Balsamico-Essig, den getrockneten Thymian und die glatte Petersilie hinzugeben und weitere 10 Minuten braten, bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Abschmecken und mit Salz und Pfeffer würzen.
 
2. Den Blätterteig mit Backpapier waagerecht auf einem Backblech ausrollen. Die Champignon-Mischung in der Mitte des Teigs verteilen, dabei an den Rändern 5 Zentimeter frei lassen.
 
3. Heizen Sie den Ofen auf 200 °C vor.
 
4. Schneiden Sie die Unterseite der Roten Bete ab und legen Sie sie nebeneinander in die Mitte des Blätterteigs. Die Rote Bete mit der restlichen Champignon-Mischung bedecken und ein weiteres Stück Blätterteig darauflegen. Die Ränder mit einer Gabel gut andrücken.
 
5. Stechen oder schneiden Sie einige Streifen in den Teig und verwenden Sie den eventuell überschüssigen Teig für die Dekoration. Das Ei trennen, das Eigelb verquirlen und die Oberseite der Beet Wellington damit bestreichen. Backen Sie dann das Beet Wellington in der Mitte des Ofens 25-30 Minuten, bis es goldbraun und knusprig ist.

 


Dessert: Schmorbirnen

 
Zutaten:
500 ml Traubensaft
4 Birnen ganz, mit Stiel, geschält
1 Zimtstange
1 der Länge nach halbierte Vanilleschote
75 ml Schlagsahne
1 EL Agavendicksaft

 
Zubereitung
1. Die Birnen mit dem Traubensaft, dem Zimt und den beiden Hälften der Vanilleschote in einen Kochtopf geben. 200 ml Wasser hinzufügen und zum Kochen bringen. Den Deckel auf die Pfanne legen und die Birnen bei geringer Hitze 30-40 Minuten schmoren lassen. Gelegentlich in der köchelnden Flüssigkeit wenden. Den Herd ausschalten und die Birnen in der Flüssigkeit abkühlen lassen.
 
2. Die Schlagsahne zusammen mit 1 EL Agavendicksaft in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen schlagen, bis sich erste Klumpen bilden.
 
3. Einen Teller bereitstellen und mit der Schlagsahne einen Strich ziehen. Das geht gut mit der abgerundeten Seite des Löffels. Die Schmorbirne darauflegen und etwas Birnensaft darüber träufeln.

 

Gratis Cleanser

Bestellen Sie den kompletten 5-Stufenplan? Dann erhalten Sie den ersten Schritt, den Cleanser, gratis.

JETZT BESTELLEN