Schokolade, aber keine Pickel: Carob

Geschrieben von: Dr. Jetske Ultee
Schokolade, aber keine Pickel: Carob
Um Schokolade zu essen, braucht es keinen Valentinstag. Sie ist jeden Tag lecker, oder? Aber ja, die Haut ... Schokolade steht leider hoch oben auf der Liste von Produkten, die vermutlich für Pickel verantwortlich sind. Das zeigte sich auch wieder, als ich Sie vor Kurzem nach den wichtigsten Lebensmittel-Triggern für unruhige Haut befragt habe. Auf Platz 1 und 2 landeten Milchprodukte und Schweinefleisch. Schokolade war Platz 3.

Schokolade = Pickel?

Dass Schokolade bei jedem immer Pickel verursacht, lässt sich übrigens nicht verallgemeinern. Die ist nämlich bei jedem anders. Und es kann auch mit Stress zusammenhängen. Warum das so ist, ist unklar. Wahrscheinlich hängt es mit der Darmgesundheit und den dort lebenden Bakterien zusammen. Aber lassen Sie uns lieber wieder über Schokolade sprechen.

Was ist besser: Milchschokolade, weiße Schokolade oder dunkle Schokolade?

Viele Schokoladensorten enthalten neben Kakao auch Milchpulver, allerlei Fette und Zucker. Das gilt vor allem für Milchschokolade und weiße Schokolade. Und genau diese Bestandteile werden mit Pickeln in Zusammenhang gebracht. Sind Sie dann mit dunkler Schokolade auf der sicheren Seite? Mit Schokoladentafeln, die einen hohen Kakaoanteil haben? Hmm, hate to say, aber das wissen wir noch nicht so genau. Es gibt nämlich Hinweise, dass auch dunkle Schokolade Unreinheiten verschlimmern kann.

Schon einmal von Carob gehört?

Und dann? Darum dachte ich, wäre eine Alternative ganz gut. Vielleicht haben Sie ja schon einmal darüber gelesen. Denn eigentlich ist es nicht neu. Die Rede ist von Carob-Pulver,

Carob-Pulver wird aus den Früchten des Carob-Baumes, oder auch Johannisbrotbaum, gewonnen. Es wird seit Jahren als Kakao-Ersatz verwendet. Wenn Sie sich online etwas umschauen, werden Sie sehen, dass Carob-Mehl und Carob-Pulver zu Superfoods erkoren wurden. So weit möchte ich nicht gehen. Das Produkt enthält jedoch viele äußerst wertvolle Stoffe.

Lassen Sie uns selbst Pralinen herstellen

Möchten Sie sich selbst oder jemand anderen gern mit einer Schachtel Pralinen eine Freude bereiten? Aber dann ohne Nachteile für die Haut? Probieren Sie dann einmal dieses Rezept aus. Es ist natürlich immer noch eine Zwischenmahlzeit, aber dafür mit schön viel Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen und Antioxidantien. Da der Kakao durch Carob ersetzt wurde, enthalten diese Pralinen kein Koffein, einem Trigger für Rosaceabeschwerden.

Sie benötigen:
♥ 120 g Mandeln
♥ 150 g Datteln (ohne Stein)
♥ 4 TL Olivenöl extra vierge
♥ 2 TL Carob-Pulver
♥ 3 TL Chiasamen
♥ Zum Bestreuen: Kokosraspel

 

Zubereitung:

→ Mixen Sie die Mandeln und die Datteln mit dem Olivenöl, den Chiasamen und dem Carob-Pulver
→ Formen Sie aus der Masse kleine Bälle und rollen Sie sie durch die Kokosraspel
→ Stellen Sie die Pralinen mindestens 20-30 Minuten in den Kühlschrank

 

Fertig!

 

Lassen Sie wissen, wie sie Ihnen geschmeckt haben?

Hautanalyse

Neugierig, welche Produkte zu Ihrer Haut passen?

Machen Sie die Hautanalyse
Hautanalyse