Scrub oder Exfoliant?

Scrubs sind angesagt. Diese traditionelle Spa-Behandlung hat in den letzten Jahren mühelos in die Regale der Drogeriemärkte und Parfümerien Einzug gehalten. Und gerade diejenigen mit unruhiger Haut haben die Neigung, oft ein Scrub zu verwenden. Ist das eigentlich vernünftig? 

 

Was passiert beim Scrubben?

Scrubben bedeutet wörtlich abscheuern. Mit einem Scrub wird die oberste Schicht abgestorbener Hautzellen abgeschliffen. Die Haut kann sich so leichter erneuern und Pickel und Unebenheiten haben keine Chance. Das ist zumindest der zugrunde liegende Gedanke. So angenehm all die Masken, Tiegel und Pasten auch sein mögen, Scrubs können die Haut leicht beschädigen. Bei falscher Anwendung, groben Körnern oder aggressiven Inhaltsstoffen kann ein Scrub die Haut reizen anstatt sie zu erfrischen. Die Folge sind noch mehr Unebenheiten.

 

Warum ein Exfoliant?

Auch beim Exfolieren werden abgestorbene Hautzellen entfernt, jedoch auf eine andere Weise. Ein Exfoliant wirkt auf der Grundlage von (Frucht-)Säuren. Diese Stoffe sorgen dafür, dass sich abgestorbene Hautzellen leichter lösen, indem sie die Verbindung zwischen den Zellen der obersten Hautschicht lockern. So wird ein frischerer strahlender Teint sichtbar.

 

Mehr als nur Auffrischung

Ein guter Exfoliant kann mehr als nur die Haut auffrischen. Dieses Produkt löst und entfernt nicht nur angesammelte abgestorbene Hautzellen, es verbessert auch sofort den Feuchtigkeitshaushalt und den Hautzustand. Das geschieht jedoch nur bei der richtigen Konzentration der Säuren und einem niedrigen pH-Wert (Säuregrad). Liegt der pH-Wert über 5, sollte man das Produkt besser nicht kaufen.

 

Fruchtsäuren und der richtige pH-Wert

Uncover Skincare hat zwei Exfoliants entwickelt. Diese Exfoliants enthalten effektive Konzentrationen Glykolsäure oder Salicylsäure und haben den richtigen pH-Wert. Bei unruhiger und/oder fettiger Haut ist Salicylsäure die bessere Wahl. Diese Fruchtsäure dringt tief in die Poren ein und löst dort überschüssigen Talg auf. Das Produkt ist darum auch bestens bei Pickeln und Akne geeignet. Trockener Haut nützt ein Gesichtspeeling mit Glykolsäure mehr. Diese Säure ist wasserlöslich, verbessert die Feuchtigkeitsbalance und hellt Pigmentflecken etwas auf.

 

Langsam steigern

Für alle exfolierenden Produkte gilt: Sie sollten umsichtig angewendet werden. Säuren können anfangs reizen. Steigern Sie die Anwendung darum immer langsam.
Obwohl die genannten Produkte für fast jeden die Basis einer guten Hautpflege sind, kann die Art der Verwendung für jeden anders sein. Für eine individuelle Beratung machen Sie die Hautanalyse.

Banner_huidanalyse_blog DE 07 2016