So werden Sie auch ohne Sonne braun

Braun werden ohne Sonne? Gehen Sie lieber nicht ins Solarium. Es gibt heutzutage Selbstbräuner, die die Haut nicht fleckig orange werden lassen. Dazu erhalten wir regelmäßig Fragen. Wie können Sie diese Selbstbräuner am besten in Kombination mit Ihren Hautpflegeprodukten verwenden? 11 Tipps.

 

1. Eine Art brauner Zucker

Der in einem Selbstbräuner enthaltene Stoff, der Ihre Haut braun färbt, ist fast immer DHA. Das ist ein (nicht essbarer) Zucker, der mit den Eiweißen in den abgestorbenen Hautzellen reagieren kann. Während der Reaktion werden Melanoidine gebildet. Und die sind braun. Wussten Sie, dass dies derselbe Prozess ist, der auch beim Braten eines Steaks oder beim Toasten einer Scheibe Brot abläuft? Die Farbe, die Ihre Haut schließlich annimmt, wird von der DHA-Konzentration bestimmt: Je höher sie ist, desto dunkler das Ergebnis.

 


 

2. Spray, Schaum oder Creme

Haben Sie einen blassen Teint? Oder haben Sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Selbstbräunern gemacht? Dann sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie mit einer niedrigen DHA-Konzentration beginnen (1-3%). Verwenden Sie ein Produkt, das wirklich für helle Haut bestimmt ist oder ein Produkt, das langsam bräunt. Ein Spray oder Schaum eignen sich weniger gut für blasse Haut. Hier sind Cremes oder Gele besser. Diese ziehen langsamer ein.

 


 

3. Mit oder ohne Farbstoff

Bei heller Haut ist ein Produkt mit Farbstoffen oft gut. So kann man gut erkennen, ob man die Creme gleichmäßig verteilt hat. Diese „Hilfsfarbe“ waschen Sie nach ca. sechs bis acht Stunden wieder ab.

 


 

4. Erst peelen und eincremen

Die beste Vorbereitung für eine schönes, gleichmäßiges Ergebnis ist ein rechtzeitiges Peeling. Für Ihren Körper verwenden Sie dafür beispielsweise einen Peeling-Handschuh mit Öl. Peelen Sie nicht kurz vorher, sondern beginnen Sie zwei bis drei Tage bevor Sie den Selbstbräuner auf die Haut auftragen möchten. So verhindern Sie Streifen und Flecken. An manchen Körperstellen befinden sich mehr abgestorbene Hautzellen, wodurch sich die Haut dort stärker färben könnte. Cremen Sie die Stellen mit einer dickeren Hornschicht wie die Fußsohlen oder Ellenbogen mit einer fettigen Creme, einer Schicht Vaseline oder Öl ein. Verwenden Sie für Ihr Gesicht besser kein Peeling, sondern einen Exfoliant.

 


 

5. Nur Wasser

An dem Tag, an dem Sie den Selbstbräuner auftragen möchten, ist Ihre Haut „sauber“. Spülen Sie Ihren Körper nur mit Wasser ab und lassen Sie Ihre Haut richtig trocknen, bevor Sie den Selbstbräuner anwenden. Reste von Öl, Bodylotion oder bestimmten UV-Filtern können das Ergebnis beeinflussen. Für die oben (bei Punkt 4) genannten Körperstellen gilt eine Ausnahme.

 


 

6. Nicht rasieren

Rasieren Sie sich besser nicht kurz bevor Sie den Selbstbräuner auftragen. Die Stellen, an denen Haare waren, werden dann alle als kleine dunkle Punkte sichtbar.

 


 

7. Spezielle Handschuhe

Benutzen Sie am besten einen speziellen Handschuh, so dass Ihre Hände und Nägel sich nicht verfärben. Haben Sie keine Handschuhe im Haus? Vergessen Sie dann nicht, ihre Hände nach dem Auftragen des Produkts sehr gründlich zu reinigen.

 


 

8. Mit Moisturizer mischen

Für einen harmonischen Übergang vom Gesicht zum Hals beispielsweise, können Sie Ihren Selbstbräuner aufhellen, indem sie ihn mit einem Moisturizer mischen. Mit einem dicken Pinsel können Sie das Produkt dann gleichmäßig verteilen.

 


 

9. Nicht zu kräftig, nicht zu lange

Wünschen Sie kein allzu starkes Resultat? Gehen Sie dann besser nicht ins Bett, wenn das Produkt noch auf der Haut ist. Lassen Sie den Selbstbräuner auch nicht länger als fünf bis sechs Stunden auf der Haut und spülen Sie ihn dann mit Wasser ab. Wer sehr helle Haut hat, kann auch Produkte ohne DHA verwenden, die nur den Stoff Erythrulose enthalten. Bei hoch dosiertem DHA (über 5%) ist es besser, die Sonne in den ersten 24 Stunden zu meiden und/oder die Haut gut zu schützen.

 


 

10. Hydratisieren für langanhaltendes Ergebnis

Um die Bräunung möglichst lange zu erhalten, ist es wichtig, die Haut gut zu hydratisieren. Für den Körper können Sie hierfür meine neue Body Cream verwenden. Auf die wirklich trockenen Stellen können Sie eventuell eine Schicht Repair Cream auftragen. Für das Gesicht nehmen Sie den Moisturizer.

 


 

11. Sunny face

Vor allem im Gesicht können Sie natürlich auch ganz einfach auf schönes Make-up zurückgreifen, um einen sonnigen Glow zu zaubern. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Foundation nicht zum Bräunen bestimmt ist, sondern dazu dient, den Teint zu egalisieren. Mit (unserem) Bronzer oder Blush zaubern Sie die „Sonne“ in Ihr Gesicht.