Feeling moody? 3 Rezepte für Zwischendurch, über die sich auch die Haut freut

Geschrieben von: Dr. Jetske Ultee
Feeling moody? 3 Rezepte für Zwischendurch, über die sich auch die Haut freut
Feeling moody? Ich weiß, dass Schokolade, Chips oder Gummibärchen dann schnell Trost bieten. Für Ihre Haut gibt es aber bessere Optionen. Ich habe drei tolle Snack-Rezepte für Sie. Key ingredients: ein paar Glücksstoffe mit einer Prise Salz.

 

Geröstete Kürbiskerne

→ Zutaten: Eine Handvoll Kürbiskerne und eine Pfanne

 

Einige Nahrungsmittel enthalten von Natur aus Stoffe, die uns ein wenig glücklicher machen. Avocados und Bananen zum Beispiel, aber auch Kürbiskerne. Sie sind nämlich reich an Tryptophan. Dieser Stoff ist ein Vorläufer des „Glückshormons“ Serotonin. Wussten Sie, dass dieses Hormon größtenteils im Darm gebildet wird? Serotonin sorgt dafür, dass man entspannt ist. Und kann die Schlafqualität auch günstig beeinflussen, da es wiederum in das Schlafhormon Melatonin umgewandelt werden kann. Und das alles ist auch wieder gut für Ihre Haut!

 

Damit Sie sich gut fühlen, können Sie also von nun an täglich eine Handvoll Kürbiskerne essen. Sonnenblumenkerne sind übrigens auch geeignet, genauso wie Mandeln. Aber ich persönlich finde Kürbiskerne am leckersten. Und besonders lecker werden sie, wenn man sie erst kurz röstet. Das geht einfach in der Pfanne. Bleiben Sie dabei, sie verbrennen schnell. ☺

 

Noch mehr tryptophanreiche Lebensmittel

 

  • Schokolade (enthält auch Serotonin)
  • Kürbiskerne und Sesamkerne
  • Mandeln
  • Kirschen und Kiwis
  • Avocados
  • Bananen
  • getrocknete Datteln, Pflaumen
  • Erdnüsse
  • Spinat
  • Vollkornreis und Linsen
  •  

    ♥ Avocado-Bananen-Schokolade-Mousse

    → Zutaten: 1 Avocado, 1 Banane, 1 Teelöffel Kakaopulver

     

    Sollten Sie sich mal nicht so toll fühlen, bin ich mir sicher, dass es Ihnen mit dieser Mousse besser gehen wird. Sie brauchen eine Avocado, eine Banane und einen Teelöffel Kakaopulver. Alles Produkte, die reich an Tryptophan sind (und ein wenig Serotonin). Mischen oder pürieren Sie die Zutaten in einer Schüssel. Dann stellen Sie die Mousse kurz in den Kühlschrank. Fertig? Dann können Sie noch ein wenig dunkle Schokolade darüber raspeln.

     

    Möchten Sie Ihrer Haut wirklich etwas Gutes tun, dann können Sie statt dem Kakaopulver auch Carob verwenden. Denn es gibt nun einmal Menschen, bei denen Schokolade die Haut unruhig macht. Carob-Pulver wird seit Jahren als Kakao-Ersatz benutzt. Es wird aus den Früchten des Carob-Baumes, dem Johannisbrotbaum, gewonnen. Im Internet findet man Carob-Mehl und Carob-Pulver wahrscheinlich zwischen den Inhaltsstoffen vieler Superfoods. So weit möchte ich gar nicht gehen, aber das Produkt enthält schon sehr viele wertvolle Stoffe.

     

    ➤ Hier geht‘s zu einem weiteren Rezept: Schokolade, aber keine Pickel: Carob

     

    ♥ Popcorn Spezial

    → Zutaten: Puffmais, einige Zweige Thymian, eventuell Salz

     

    Auch Popcorn ist ein skin friendly Snack. Mais, aus dem Popcorn hergestellt wird, zählt übrigens nicht zu den Nahrungsmitteln, die reich an Serotonin oder Tryptophan sind. Popcorn ist aber eine gesunde Alternative zu Chips. Mais enthält Ballaststoffe, die gut für den Darm und damit auch für die Haut sind. Und ich habe gelesen, dass Popcorn die Melatonin-Bildung positiv beeinflussen kann. Am besten ist es, Popcorn selbst zu machen. Sie können einfach eine Tüte Puffmais kaufen. Diesen können Sie dann in der Pfanne zubereiten oder Tüten kaufen, die man in die Mikrowelle gibt.
     
    Für den besonderen Dreh stelle ich meine eigene Gewürzmischung her. Mein Ernährungswissenschaftler empfiehlt ein paar Zweige Thymian und etwas Salz. Wirklich total lecker!
     
    Mit den Kräutern können Sie übrigens ruhig experimentieren. Wer es spicy mag, gibt eine Priese Cayenne-Pfeffer dazu. Geriebene Zitronenschale sorgt für einen frischen Geschmack.

     

     

    Mehr Mood food, das auch der Haut guttut? Lesen Sie auch diesen Blogartikel: Happy Food: macht auch Ihre Haut glücklich

    Hautanalyse

    Neugierig, welche Produkte zu Ihrer Haut passen?

    Machen Sie die Hautanalyse
    Hautanalyse