6 Dinge, die Ihrer Haut schaden

Jeder möchte gesunde Haut und einen strahlenden Look. Was sollten wir besser vermeiden? Sechs Missverständnisse, die Hautprobleme verursachen können: 

 

  1. Kosmetika mit Alkohol

Produkte für fettige Haut oder Akne enthalten oft Alkohol. Da Alkohol schnell verdampft und Talg auflöst, gibt er ein „frisches“ Gefühl. Aber Alkohol löst auch die natürlichen Fette auf, die gerade für eine gesunde und starke Hautbarriere wichtig sind. Die Folge: trockene, gereizte Haut. Meiden Sie darum Produkte, bei denen diese Stoffe im obersten Teil der Liste der Inhaltsstoffe stehen: Alcohol denat. SD alcohol, Ethanol, Ethyl alcohol, Methanol, Benzyl alcohol und Isopropyl alcohol.

 

  1. Mit Zitrone oder Essig bleichen

Zitronen und Essig werden schon mal in selbstgemachten Cremes verwendet. Sie sollen Pigmentflecken aufhellen und gut gegen Akne sein. Aber sind solche Stoffe gut für die Haut? Eigentlich nicht. Zitronen und Essig haben einen sehr niedrigen pH-Wert (2) und sind somit sauer. Zum Vergleich: Der pH-Wert der Haut liegt um die 5,5. Zitronen und Essig beeinflussen Säuregrad der Haut,  was wiederum mit Hautproblemen wie Kontaktekzemen und Akne zusammenhängt. Und auch Bakterien fühlen sich bei einem schwankenden pH-Wert äußerst wohl. Leiden Sie an Pigmentflecken, Sommersprossen oder Akne? Dann empfehle ich Ihnen Stoffe mit einer nachgewiesenen Wirkung, wie Vitamin C und NiacinamidDie Moisturizers von Uncover Skincare enthalten effektive Konzentrationen dieser Inhaltsstoffe.

 

  1. Maske mit Backpulver?

Backpulver ist sehr vielseitig: Es kann zum Backen verwendet werden, entfernt unangenehme Gerüche und sorgt für die Bläschen in Erfrischungsgetränken. Aber dieses Hausmittel wird auch in selbstgemachten Shampoos oder Masken verwendet. Damit sollten Sie jedoch aufpassen: Backpulver ist alkalisch (pH-Wert zwischen 8 und 8,5). Und genauso wie Zitronen und Essig beeinflusst auch Backpulver hierdurch den pH-Wert der Haut, was zu Hautproblemen führen kann.

 

  1. Scrubben

Angesammelte abgestorbene Hautzellen können den Teint matt und unregelmäßig machen. Indem man diese abgestorbenen Hautzellen entfernt, erhält die Haut wieder eine frische Ausstrahlung. Eins der hierzu am häufigsten verwendeten Produkte ist ein Scrub. Ein traditionelles Scrub enthält Körnchen, die leider die gesunden Hautzellen - und damit auch die Hautbarriere - beschädigen. Eigentlich reizt man die Haut damit nur, anstatt sie zu pflegen. Unser Exfoliant auf der Grundlage von Salicylsäure oder Glykolsäure entfernt abgestorbene Hautzellen und hält die Hautbarriere gesund.

 

  1. Mit Make-up schlafen

Das sollten Sie wirklich nicht tun! Wenn Sie Ihre Haut abends nicht reinigen, bleiben Schmutz, Talg und abgestorbene Hautzellen auf der Haut liegen, was die Wahrscheinlichkeit auf Unreinheiten erhöht. Außerdem können die Wirkstoffe Ihrer (Nacht-)Creme dann nur schlecht in die Haut eindringen und ihre Wirkung nicht richtig entfalten. Sie sollten auch Ihre Mascara entfernen, denn sonst können Ihre Wimpern abbrechen.

 

  1. Seife für Ihr Gesicht

Vielleicht haben Sie den Eindruck, dass Ihre Haut durch die Verwendung von schäumender Seife schön sauber wird, da die Haut spannt. Aber diese Rechnung geht leider nicht auf. Durch die starke entfettende Wirkung und den hohen pH-Wert verhelfen echte, herkömmliche Seifen nicht zu schöner Haut. Verwenden Sie lieber einen milden Reiniger wie den Cleanser von Uncover Skincare.