Plötzlich extrem trockene Hände

Unseren Hautexperten vom Kundenservice werden jeden Tag per Telefon, E-Mail oder Chat die unterschiedlichsten Fragen gestellt. Es sind Fragen zu (unseren) Produkten, zur richtigen Beautyroutine oder zu Hautbeschwerden. Heute geht es um Nicole (42 Jahre), die plötzlich an extrem trockenen Händen litt. Sie ist nicht die Einzige ... 

  

Die Beschwerden

Nicole: "Eigentlich hatte ich immer etwas trockene Hände. Nach dem Abwaschen, nachdem ich zu lange im Schwimmbad war, aber zum Beispiel auch im Flugzeug fühlen sich meine Hände sofort trocken an. Ein Spaziergang im kalten Wind, ein Tag in der Sauna oder ein Hausputz? Trockene, sensible Hände - sofort! Darum habe ich immer eine Tube Handcreme und Vaseline zur Hand.
Vor Kurzem kam ich mit dem Eincremen gar nicht mehr hinterher - meine Hände fühlten sich eines Abends extrem trocken an und die Haut spannte. Eincremen half nicht. Ich hatte Hautfetzen an den Fingern, die nicht weggingen. Sogar Handmasken mit einer dicken Schicht Vaseline und Jojobaöl, die ich über Nacht einwirken ließ, bewirkten wenig. Es schien sogar schlimmer zu werden."

 
  

Allergie oder Kontaktekzem

Nicoles Hände wurden nicht "einfach so" sehr trocken.  Das wurde schließlich deutlich, als dieselben Beschwerden einige Wochen später erneut auftraten. Wieder spannte ihre Haut "einfach so" sehr unangenehm und wieder hatte sie den Drang, sich den ganzen Tag ihre Hände einzucremen.

Bei Nicole hat wahrscheinlich ein Reinigungsmittel eine Hautreaktion ausgelöst, vermutlich das Ammoniak oder der Spiritus, den sie zum Fenster putzen verwendete.
Das kommt ziemlich häufig vor.

Reinigungsmittel, Seife und falsche Cremes können unangenehme Hautbeschwerden auslösen. Beschwerden, die durch die Verwendung verkehrter Hautpflegeprodukte auch unbewusst aufrecht erhalten werden können. Durch Ihre Handcreme zum Beispiel oder diese eine spezielle Handmaske.

Wussten Sie schon, dass ein Handekzem unglaublich oft vorkommt? Besonders oft sind Pflegekräfte und Ärzte, die sich häufig ihre Hände waschen müssen, sowie Friseure betroffen.
Nicht alle Hautbeschwerden dürfen einfach so als Allergie oder Ekzem abgetan werden. Ein Kontaktekzem kann bei wiederholter Aussetzung an reizende Stoffe jeden treffen. Bei einer allergischen Reaktion dagegen reagiert das Immunsystem nach dem Kontakt mit einem bestimmten Stoff sofort übertrieben. Bei einer Hautreizung fällt die Hautreaktion in der Regel weniger heftig aus als bei einer Kontaktallergie.
 
  

Handschuhe und regenerierende Creme

Bei einer Überempfindlichkeitsreaktion der Haut ist es wichtig, weitere Kontakte mit dem reizenden Stoff zu vermeiden. Es war immerhin ein gehöriger Anschlag auf die Haut, der sie sehr geschädigt hat. Fenster putzen, abwaschen, den Boden wischen oder Handwäsche? Tragen Sie ab jetzt Haushaltshandschuhe. In einigen Fällen können können jedoch diese Handschuhe für Probleme sorgen, zum Beispiel dann, wenn man an einer Latexallergie leidet.  Machen Sie sich in einem solchen Fall auf die Suche nach einem anderen Material.

Gegen trockene, gereizte Hände können Sie einiges tun: Vaseline ist am sichersten und hat das geringste Hautreizungsrisiko. Nichts verhindert besser als Vaseline, dass die Haut Wasser verliert. Das Produkt legt eine physische Barriere auf die Haut. Damit die Regeneration noch schneller verläuft, sind zudem noch hydratisierende und feuchtigkeitsbindende Inhaltsstoffe notwendig. In diesem Blogartikel von Dr. Jetske Ultee finden Sie einige schöne Produktempfehlungen.
 
  

Können wir Ihnen helfen?

Haben Sie auch eine Frage zu Ihrer Haut? Oder eine andere Erfahrung, die Sie gern mit uns teilen? Unser Team von Hautexperten hilft Ihnen gern bei Hautproblemen weiter.

  

Lesen Sie auch:

Die besonderen Inhaltsstoffe der Repair Cream
Trockene Haut pflegen