Lebkuchen, Spekulatius, Zimtstangen und Ihre Haut

Geschrieben von: Dr. Jetske Ultee
Lebkuchen, Spekulatius, Zimtstangen und Ihre Haut
Zimt werden einige Beauty-Effekte nachgesagt. Das Gewürz, das Dezemberdelikatessen wie Lebkuchen und Spekulatius ihren Geschmack verleiht, ist auch in so manchen Kosmetika enthalten. Was bewirkt Zimt eigentlich für die Haut?

„Superfood“, aber nicht für jeden

Zimt (vom lateinischen Wort canella, das Röhrchen bedeutet) wird aus der getrockneten und gerollten inneren Rinde des Zimtbaumes hergestellt. Neben den Stangen gibt es auch noch die gemahlene Variante, das Zimtpulver.  Zimt wird weltweit in vielen Gerichten verwendet. Von Currys und Kaffee bis hin zu niederländischen Dezemberdelikatessen wie Spekulatius, niederländische Pfeffernüsse oder stoofpeertjes (pochierte Birnen).

Zimt werden viele gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. So soll das Produkt beispielsweise eine positive Wirkung auf die Mundgesundheit, aber auch auf den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel haben. Die Frage ist, ob das auch noch zutrifft, wenn man eine große Menge Lebkuchen vertilgt, aber das nur am Rande. Fest steht, dass das Gewürz reich an Antioxidantien ist. Aber Vorsicht.  Zimt steht auch auf der Liste der Produkte, die Histamin im Körper freisetzen (genau wie Koriander, Ingwer, Mango und Kiwi), das eine Überempfindlichkeitsreaktion, wie sie auch bei Heuschnupfen auftritt, auslösen kann.  Bei einigen Hauterkrankungen wie Rosacea und Ekzemen können diese gesunden Produkte daher die Symptome verschlimmern.

Zimt in Kosmetika

Zimt ist auch in der Kosmetikbranche ein gefragter Inhaltsstoff. Das „wärmende“ Gewürz soll die Blutzirkulation anregen und für einen schönen Glow sorgen. Zimt (in Form von Öl) ist ebenfalls ein beliebter „Lip plumber“. Da Bestandteile des Produkts Reizungen verursachen, schwellen die Lippen leicht an und sehen voller aus. Besonders Menschen mit trockener, empfindlicher Haut oder die, die häufig unter Lippenherpes leiden, müssen besonders vorsichtig sein.

Und dann wird Zimt wegen der entzündungshemmenden Eigenschaften des Inhaltsstoffes oft in einem Atemzug mit Pickeln, Akne und anderen Unreinheiten erwähnt. Studien haben auch gezeigt, dass bestimmte Extrakte aus Zimt tatsächlich diese schönen Eigenschaften besitzen. In vielen Kosmetika werden jedoch oft nur ätherische Öle und Duftstoffe (zum Beispiel Cinnamaldehyde, Cinnamic alcohol) des Gewürzes verwendet. Und von diesen Substanzen sind eine ganze Reihe von allergischen Reaktionen berichtet worden. Außerdem stehen sie auf der Liste der phototoxischen Inhaltsstoffe. Das bedeutet, dass bestimmte Bestandteile unter dem Einfluss von Sonnenlicht Hautreaktionen hervorrufen können.

Masken mit Zimt, Honig und Muskat? Besser nicht

Wenn Sie sich im Internet ein wenig umschauen, werden Sie feststellen, dass Zimt auch eine beliebte Zutat in sogenannten Heimwerkermasken und Schönheitsrezepten ist. Besonders in Kombination mit Honig. Zimt ist reich an Antioxidantien, hat wie gesagt eine entzündungshemmende Wirkung und kann zusammen mit Honig bei Pickeln in der Tat eine reinigende Wirkung haben. Sie sollten jedoch wirklich vorsichtig sein, wenn Sie selbst mit Zimt (Ölen) arbeiten wollen. Diese können schwere allergische Hautreaktionen und Ekzeme verursachen. Möchten Sie in der Küche eine „natürliche“ Maske herstellen, dann finden Sie hier und hier einige sichere Rezepte.

Brauchen Sie Hilfe?

Möchten Sie mehr über Kosmetika und Hautreaktionen wissen? Oder über unsere Produkte? Die Hautexperten vom Kundenservice können Ihnen bei weiteren Fragen helfen. Sie können auch die Online-Hautanalyse machen.  So sehen Sie sofort, welche Hautpflege am besten zu Ihnen passt.

Hautanalyse

Neugierig, welche Produkte zu Ihrer Haut passen?

Machen Sie die Hautanalyse
Hautanalyse