4x sicher reinigen (unruhiger) Haut

Eine gründliche Reinigung kann unruhige oder fettige Haut noch unruhiger machen. Statt weniger bekommt man noch mehr Pickel im Gesicht. Was sollten Sie auf jeden Fall bzw. auf keinen Fall tun, wenn Sie Ihre (unruhige) Haut reinigen?

  1. Besser nicht scrubben

Es scheint so logisch, fettige oder unruhige Haut mit Pickeln mit einem Scrub gründlich zu behandeln. Ein Scrub entfernt immerhin überschüssigen Talg und abgestorbene Hautzellen und verhindert Unebenheiten und Pickel. Das ist zumindest der zugrunde liegende Gedanke. In der Praxis schaden all die herrlich duftenden Tiegel mit Salz- oder Zucker-Scrubs oft mehr als das sie nützen. Bei falscher Anwendung, groben Körnern oder aggressiven Inhaltsstoffen kann ein Scrub die Haut reizen anstatt sie zu erfrischen. Das Schrubben beschädigt die Hautbarriere, was zu unruhigerer Haut und mehr Unebenheiten führt.

  1. Besser einen Exfoliant

Abgestorbene Hautzellen entfernen? Poren reinigen? Fettige oder unruhige Haut? Verwenden Sie besser einen Exfoliant auf der Grundlage von Salicyl- oder Glykolsäure. Dieses Produkt reinigt die Haut „von innen heraus“. Die Säuren sorgen dafür, dass sich die abgestorbene Hautzellen leichter lösen, jedoch ohne zu schrubben oder die Hautbarriere zu beschädigen. Ein guter Exfoliant verbessert letztendlich auch den Feuchtigkeitshaushalt und den Hautzustand. Dazu muss die verwendete Konzentration der Säuren ausreichend hoch sein und zudem den richtigen pH-Wert haben, wie die beiden Exfoliants von Uncover Skincare. Für fettige und unruhige Haut eignet sich Salicylsäure am besten.

  1. Gesichtsbürsten: nicht für jeden geeignet

Fast genauso beliebt wie Scrubs sind die elektrischen Gesichtsbürsten, die gleichzeitig reinigen und massieren. Die bekannteste ist die Clarisonic, die sich mit 300 Schwingungen pro Sekunde über die Haut bewegt, wodurch sich nicht nur die obersten abgestorbenen Hautzellen lösen, sondern auch die Durchblutung angeregt wird. So angenehm das auch klingt, eine solche Reinigung ist nicht für jeden geeignet.

Vor allem bei empfindlicher oder trockener Haut ist Vorsicht geboten. Denn genauso wie bei Scrubs können auch elektrische Bürsten die Hautbarriere leicht beschädigen und Reizungen verursachen. Fettige Haut mit vielen Unreinheiten wird davon nicht so schnell betroffen sein. Aber auch hier gilt: Durch eine zu gründliche oder falsche Reinigung wird die Haut erst recht unruhiger. Sie sollten es darum nicht übertreiben und keine zu harten Bürsten verwenden. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Bürsten nach der Benutzung reinigen und sie regelmäßig erneuern, sonst werden sie zu Bakterienquellen.

  1. Jede Haut benötigt milde Produkte

Für alle Hauttypen, und erst recht für fettigere Haut mit Pickeln gilt: Verwenden Sie äußerst milde Reinigungsprodukte. Meiden Sie austrocknende und reizende Stoffe wie denaturierten Alkohol, Parfüm oder Seifen wie Sodium lauryl sulphate. Sie machen die Haut nur noch unruhiger. Den feinen Schaum, den schön gefärbten Toner oder die erfrischende Lotion sollten Sie wirklich besser meiden.

Die Cleansers von Uncover Skincare reinigen die Haut, ohne die Barrierefunktion aus dem Gleichgewicht zu bringen. Der Cleanser für normale bis trockene Haut ist cremeartig und enthält Sheabutter, die auch nach dem Reinigen für ein hydratisiertes Gefühl sorgt. Das Produkt für normale - fettige Haut hat eine gelartige Struktur und ist ebenso äußerst mild.

Hauttyp