Das beste Menü gegen Falten

Um mal mit der Tür ins Haus zu fallen: Keine einzige Creme, so schön und exklusiv sie auch sein mag, kann bestehende Falten glätten. Das beste Rezept gegen die unschönen Linien und Rillen ist eigentlich ein komplettes Menü.

Ein Menü besteht aus einem gesunden Lebensstil und guten Inhaltsstoffen und sollte zudem täglich mit einer großen Portion Sonnencreme beginnen.

 

Verschieden Sorten Falten

Falten sind einfach eine Folge des Alterns. Daran lässt sich wenig tun. Wenn es jedoch um Hautalterung geht, unterscheiden wir zwei Prozesse. Zum einen gibt es die intrinsische bzw. natürliche Hautalterung, die sich ungefähr ab dem 30. Lebensjahr bemerkbar macht. Ihre Haut wird langsam dünner und verliert an Elastizität. Schließlich nimmt auch die Fett- und Knochenmasse in Ihrem Gesicht etwas ab. Die Folge: Sie bekommen Falten und Ihr Gesicht fällt ein wenig ein. Dieser Prozess ist genetisch bedingt und leider nicht aufzuhalten. Aber das gilt nicht für das, was als extrinsische Hautalterung bezeichnet wird. Dieser Prozess wird nämlich von äußeren Einflüssen verursacht. Diese Zeichen des Alterungsprozesses sind die Folge unserer Gewohnheiten und unseres Lebensstils. Denken Sie beispielsweise an rauchen, Stress, Ernährung und Alkohol. Aber auch an chronische Reizung durch die Verwendung falscher Kosmetika und - sehr wichtig - Sonnenlicht. An diesen Falten lässt sich noch einiges machen.

 

Beginnen Sie den Tag mit einem LSF

Gut 90 Prozent der Anzeichen der Hautalterung lassen sich der Sonne zuschreiben. Die beste Antifaltencreme ist also einfach ein Sonnenschutzprodukt. Verwenden Sie Sonnencreme nicht nur, wenn die Sonne scheint, sondern täglich, das ganze Jahr hindurch, auch im Winter. Denn UVA-Strahlung dringt auch durch Wolken und Glas. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Produkt nicht nur vor UVB-, sondern vor allem auch vor UVA-Strahlung schützt und am besten auch ausreichend Antioxidantien enthält, wie die Suncare SPF 15 oder SPF 30. Lichtschutzfaktor 15 ist für den größten Teil des Jahres vollkommen ausreichend, wenn die Sonne scheint, sollten Sie jedoch LSF 30 benutzen.

 

Vitamin C in Ihrer Creme

Keine einzige Creme kann bestehende Falten verschwinden lassen oder Ihr Gesicht wieder glätten. Aber das bedeutet nicht, dass Sie genauso gut auf Cremes verzichten können. Es gibt nämlich tatsächlich Produkte, die etwas für Ihre Haut bewirken und unter anderem auch die Zeichen von Hautalterung bekämpfen können. Achten Sie bei Ihrer Suche auf jeden Fall auf eine ausreichend hohe Konzentration Vitamin C und Vitamin E: Diese empfindlichen Stoffe können feine Linien nachweislich sichtbar verringern, müssen jedoch luftdicht verpackt sein, um ihre Wirksamkeit zu behalten. Kaufen Sie darum besser keine Cremes in Tiegeln. Die Moisturizers von Uncover Skincare sind in einem luftdichten Pumpspender verpackt und enthalten hoch konzentriertes Vitamin C, Vitamin E sowie Niacinamid. Diese Antioxidantien regenerieren die Barrierefunktion der Haut und damit die Feuchtigkeitsbalance. Und, sehr wichtig im Kampf gegen Falten: Diese Stoffe schützen die Haut auch noch vor Sonnenschäden.

 

Neue Gewohnheiten

Falten und rauchen gehen Hand in Hand. Probieren Sie darum, wirklich mit dem Rauchen aufzuhören. Rauchen ist nicht nur für die Falten rund um den Mund verantwortlich, es verschlechtert auch die Durchblutung der gesamten Haut, wodurch Ihr Gesicht matter, fahler und älter aussieht. Auch Alkohol lässt die Haut altern. Dasselbe gilt für alle anderen Produkte mit sogenannten schlechten, schnellen Zuckern wie Gebäck, Süßigkeiten, Weißbrot oder Erfrischungsgetränke: Sie verursachen Falten. Konsumieren Sie lieber Produkte mit einem sogenannten niedrigen glykämischen Index, die den Blutzuckerspiegel langsamer steigen lassen. Und wenn Sie schon dabei sind, Ihren Lebensstil kritisch zu betrachten, können Sie sich gleich auch Ihr Hautpflegeritual gründlich anschauen. Für einen frischen, strahlenden Look ist es wenigstens genauso wichtig, die Haut täglich gründlich zu reinigen und regelmäßig mit einem Exfoliant von Schmutz und abgestorbenen Hautzellen zu befreien.

 

 

Weiterlesen:

Vitamin D und Sonne