Welche Pigmentflecken gibt es?

Nicht nur Falten lassen uns älter wirken, auch Pigmentflecken können das Gesicht erheblich älter erscheinen lassen. Darum können viele gern darauf verzichten. Bevor Sie jedoch über eine Behandlung nachdenken, sollten Sie wissen, um welche Pigmentstörung es sich handelt. 

Hier eine Übersicht.

Entstehung von Pigmentflecken

Unter dem Einfluss von UV-Strahlung wird Melanin (Pigment) in der Haut gebildet, wodurch sich die Haut braun färbt. Ist dieser Prozess gestört, reichert sich Melanin an und kommt es zur Bildung von Pigmentflecken. Diese Flecken können dunkler werden als die eigene Hautfarbe, manchmal aber auch heller. Obwohl die Sonne bei der Entstehung von Pigmentflecken eine wichtige Ursache ist, spielen auch Veranlagung, hormonelle Veränderungen und die Verwendung reizender Stoffe in Kosmetika eine Rolle.

Melasma (Schwangerschaftsmaske)

Melasma ist eine Form der Hyperpigmentierung, die sich in dunkelbraunen, in der Regel bizarr (symmetrisch) geformten Flecken auf der Haut äußert. Die genaue Ursache ist noch unklar, eine wichtige Rolle spielen jedoch UV-Strahlung und Veranlagung, ebenso hormonelle Veränderungen wie beispielsweise in der Schwangerschaft. Melasma wird darum auch als Schwangerschaftsmaske bezeichnet. Ungefähr 87 Prozent der Frauen, bei denen die Pille ein Melasma verursacht, bekommen ein solches auch in der Schwangerschaft.

Postinflammatorische Hyperpigmentierung

Diese bizarr geformten Flecken können nach Verletzungen, Akne, Hautreizungen oder rund um eine Operationsnarbe entstehen. Die Zunahme der Pigmentierung ist eine Folge der Entzündung, die die Pigmentzellen stimuliert. Menschen mit dunkler Hautfarbe sind davon häufiger betroffen.

Pigmentierung Kontaktekzem (Riehl's melanosis)

Diese Form der Pigmentierung kennzeichnet sich durch braune und blaugraue Flecken, die sich in der Regel auf den Schläfen und den Wangen befinden. Die wichtigste Ursache dieser Pigmentstörung sind reizende Stoffe in Kosmetika. Geraniol (ein Duftstoff) zählt zu den bekanntesten Auslösern.

Altersflecken

Altersflecken (oder auch Sonnenflecken) sind die am häufigsten vorkommenden Pigmentflecken. Diese braunen Flecken entstehen an den Stellen der Haut, die der Sonne am häufigsten ausgesetzt sind, wie beispielsweise an den Händen. Lang anhaltende Aussetzung an die Sonne ist darum auch die wichtigste Ursache.

Poikilodermie Civatte

Poikilodermie Civatte ist eine Kombination von kleinen roten Gefäßen, Hyperpigmentierungen (zu viel Pigment) und Hypopigmentierung (zu wenig Pigment). Es wird angenommen, dass diese Pigmentstörung durch Sonnenschäden verursacht wird, vor allem durch die Kombination von Sonne und Parfüm. Durch Poikilodermie verursachte Flecken treten bei Frauen vor allem am Hals auf, die Haut direkt unter dem Kinn ist in der Regel nicht betroffen. Hormonelle Veränderungen und Veranlagung spielen ebenfalls eine Rolle.

Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)

Bei Vitiligo tritt keine Pigmentanreicherung auf, sondern ein Pigmentverlust. Durch den Abbau von Melanozyten, den pigmentbildenden Zellen, entstehen weiße Flecken auf der Haut. Die Flecken sind oft symmetrisch und kommen im Gesicht, Nacken, an den Ellenbögen, Knien, Schienbeinen und der Oberseite der Hände und Füße vor. Bei Vitiligo ist Veranlagung die wichtigste Ursache.

In einem der nächsten Artikel gebe ich Ihnen mehr Informationen zur Behandlung von Pigmentflecken.

Banner_huidanalyse_blog DE 07 2016