Wie behandelt man Pigmentflecken?

Die Behandlung von Pigmentflecken zählt zu den Top 5 der häufigsten Behandlungen bei kosmetischen Dermatologen. Das verwundert auch nicht, denn die braunen Flecken können das Gesicht entstellen und auch wirklich alt machen. 

Glücklicherweise können Sie mit den richtigen Inhaltsstoffen in Ihrer Hautpflege auch selbst etwas tun.

 

Beginnen Sie mit gutem Sonnenschutz

Die Behandlungsart wird von Form und Tiefe der Pigmentflecken bestimmt. Es ist also wichtig, - mit Hilfe eines Arztes - festzustellen, von welcher Pigmentstörung Sie genau betroffen sind. Der erste und wirklich beste Rat bei allen Arten von Pigmentflecken ist täglicher Sonnenschutz. Sonnenstrahlung spielt eine große Rolle bei der Entstehung und Verschlimmerung von Pigmentflecken.

 

Häufigste Pigmentflecken

Wie bereits im ersten Teil dieses Blogs (Welche Pigmentflecken gibt es?) erklärt, verursachen UV-Strahlen die Zunahme von Pigment (Melanin) in der Haut, wodurch sich diese braun färbt. Ist dieser Prozess gestört, reichert sich Melanin an und kommt es zur Bildung von Pigmentflecken. Das geschieht beispielsweise bei einem Melasma, einer häufigen Form der Hyperpigmentierung. Diese Erkrankung wird auch als Schwangerschaftsmaske bezeichnet. Hormonale Veränderungen wie beispielsweise in der Schwangerschaft oder bei der Einnahme der Antibabypille spielen nämlich eine Rolle.

Auch postinflammatorische Hyperpigmentierungen treten häufig auf, zum Beispiel nach Hautreizungen auf, Akne, bei Wunden oder um eine Operationsnarbe herum. Die Zunahme der Pigmentierung ist die Folge einer Entzündung, die die Pigmentzellen stimuliert. Zu aggressive Peelings und Enthaarungsbehandlungen können in einigen Fällen auch die Ursache sein. Diese Art Flecken verblassen schließlich von selbst. Dieser Prozess kann jedoch Monate dauern. In der Zwischenzeit ist es ratsam, die Haut gut vor der Sonne zu schützen. Das gilt für alle Arten von Überpigmentierung, vor allem für die häufigste Form, die sogenannten Altersflecken, oder auch Lentigines solares.

 

Verwenden Sie täglich LSF 30

Ein gutes Sonnenschutzprodukt ist eigentlich für jeden die beste Anti-Aging-Behandlung. Es schützt Ihr Gesicht vor den wichtigsten Alterungserscheinungen, wie Falten aber auch vor der Entstehung von Pigmentflecken. Für überpigmentierte Haut ist das noch wichtiger. In einem solchen Fall sollten Sie täglich eine Creme verwenden, die vor sowohl UVA- als auch UVB-Strahlung schützt und am besten noch Antioxidantien enthält, wie die Suncare SPF 30. Cremen Sie sich an sonnigen Tagen alle zwei Stunden ein und vergessen Sie dabei den Hals nicht. Wenn Sie viel schwitzen oder schwimmen waren, cremen Sie sich dann erneut ein.

 

Inhaltsstoffe, die Pigmentflecken aufhellen

Stoffe in Hautpflegeprodukten, die eine nachgewiesene Wirkung bei Überpigmentierung haben, sind Vitamin C, Niacinamid und Süßholzwurzelextrakt. Diese Inhaltsstoffe sind in hohen Konzentrationen in den Produkten beider Linien von Uncover Skincare enthalten. Die regelmäßige Verwendung eines Exfoliants hilft auch. Glykolsäure hellt in ausreichend hoher Konzentration bewiesenermaßen Pigmentflecken auf. Der Exfoliant von Uncover Skincare für die regelmäßige Anwendung zu Hause enthält darum acht Prozent Glykolsäure. Sie können sich auch für ein Peeling mit höher konzentrierter Glykolsäure entscheiden (über 20 Prozent). Diese Behandlung muss dann jedoch von einer medizinischen Kosmetikerin durchgeführt werden.

 

Welche Medikamente können Sie verwenden?

Neben guter Hautpflege gibt es auch Medikamente, die Pigmentflecken aufhellen. Abhängig von der Form und der Art der Pigmentstörung kann ein Arzt eine Behandlung mit einer Creme mit Hydrochinon oder Azelainsäure verordnen.  Es gibt auch eine sogenannte Dreifachcreme, die Hydrochinon oder Azelainsäure in Kombination mit Vitamin-A-Säure und Hydrocortison enthält. Und aus neusten Studien zu den besten und sichersten Behandlungsmethoden von Melasmen  ging eine Creme mit einer Kombination von Hydrochinon, Glykolsäure und Hyaluronsäure als Sieger hervor.  Für all diese topischen Therapieformen gilt, dass sie umsichtig angewandt werden müssen. Und dann können Pigmentflecken auch gut mit einem Laser behandelt werden.

Hauttyp

 

Bleichen Sie nicht selbst

Es gibt auch Dinge, die Sie bei einer Überpigmentierung auf keinen Fall machen sollten. Im Internet finden Sie viele Mittel, mit denen Sie Ihre Pigmentflecken oder Sommersprossen zu Hause bleichen können sollen, vor allem Zitronen sind beliebt. Damit sollten Sie jedoch wirklich aufpassen, denn Ihre Haut trocknet davon erheblich aus. Aber noch wichtiger: Extrakte aus Zitrusgewächsten können in Kombination mit Sonnenlicht erst recht Flecken auf der Haut verursachen.

 

Weiterlesen:

Niacinamid bewirkt wirklich etwas
Das beste Menü gegen Falten