Muss ich ein Aftersun verwenden?

Ist es wichtig, Ihre Haut besonders zu pflegen, wenn Sie in der Sonne waren? Müssen Sie dann ein spezielles Aftersun verwenden? 

Und kann ein solches Produkt auch im Gesicht verwendet werden? Wie oft sollte man die Haut eincremen?

 

Aftersun nicht immer beste Option

Nach einem Tag Sonne, Strand und Meer kann Ihre Haut zusätzliche Pflege gut gebrauchen, denn sie kann sich sehr trocken oder glühend heiß anfühlen oder spannen. Trotzdem ist es nicht notwendig, ein spezielles Aftersun-Produkt zu kaufen. Diese Cremes unterscheiden sich im Hinblick auf die Wirkstoffe nämlich oft nicht viel von gewöhnlichen Bodylotions. Das wichtigste ist eigentlich, dass das Produkt sowohl Antioxidantien als auch beruhigende und die Hautbarriere regenerierende Stoffe enthält.

 

Warum zusätzliche Antioxidantien?

Unter dem Einfluss von Sonnenlicht, aber auch durch rauchen und Umweltverschmutzung werden in der Haut freie Sauerstoffradikale gebildet. Diese schädlichen Teilchen beschleunigen die Hautalterung und erhöhen auch das Hautkrebsrisiko. Obwohl in der Haut von Natur aus Antioxidantien vorkommen, um die Radikalen einzufangen, ist das manchmal nicht ausreichend, wie zum Beispiel nach einem Tag am Strand. Hinzu kommt noch, dass Ihr Vorrat an Antioxidantien mit den Jahren langsam sinkt. Es ist darum kein überflüssiger Luxus, Ihre Haut zu unterstützen und den Mangel auszugleichen. Bekannte in der Hautpflege verwendete Antioxidantien sind Vitamin C, Vitamin E sowie Vitamin B3 (Niacinamid). Und wussten Sie, dass ein gutes Sonnenschutzprodukt wie die Suncare SPF 15 oder SPF 30 für das Gesicht auch Antioxidantien enthält?

 

Hydratisieren und regenerieren

Die meisten regulären Aftersun-Produkte hydratisieren die Haut vor allem, was auch sehr wichtig ist. Wenn Sie sich regelmäßig in der Sonne aufhalten, ist es noch wichtiger, auch die Hautbarriere zu regenerieren und zu stärken. So verhindern Sie, dass Ihre Haut trocken wird, ihre Elastizität verliert und faltig wird. Gute Inhaltsstoffe sind Niacinamid, Hyaluronsäure oder Glyzerin.

 

Beruhigen, nicht austrocknen

Haben Sie sich gut eingecremt, jedoch trotzdem einen leichten Sonnenbrand bekommen? Stoffe wie Süßholzwurzelextrakt (Glycyrizzia glabra), Aloe vera oder Beta-Glucan wirken beruhigend und können für Besserung sorgen. Passen Sie jedoch mit Produkten auf, die Stoffe wie Alkohol oder Menthol enthalten. Sie werden sich sicherlich dadurch eben schon „erfrischt“ oder „abgekühlt“  fühlen, aber letztlich trocknen diese Stoffe die Haut nur aus. Sie sollten auch zu viele fettige Inhaltsstoffe in einer Körpercreme nach einem Tag am Strand vermeiden. Diese Stoffe verhindern nämlich, dass die Haut die aufgenommene Wärme wieder abgeben kann.

 

Bodymilk und Moisturizer

Ein gutes Aftersun ist eine Bodymilk oder Bodylotion mit hauptsächlich Antioxidantien, beruhigenden und die Hautbarriere regenerierenden Stoffen. Eine Creme mit all diesen Inhaltsstoffen ist demnach auf der anderen Seite auch ein gutes Aftersun. Verwenden Sie für Ihr Gesicht übrigens besser eine separate Creme mit diesen Eigenschaften. Körperpflegeprodukte enthalten oft geringer konzentrierte Wirkstoffe. Es können auch mehr reizende Stoffe wie Parfüm verwendet werden. Die Moisturizers von Uncover Skincare enthalten hoch konzentrierte Wirkstoffe, die die Haut hydratisieren, regenerieren und beruhigen. Ein tolles Aftersun also!

Hauttyp

Weiterlesen:
Vitamin D und Sonne