Jeder hat sensible Haut

Es ist das Problem, das in unserer Hautanalyse am häufigsten genannt wird: sensible Haut. Wie geht das? Welche Beschwerden werden genannt? Und wie sollte man sensible Haut am besten pflegen?

Über die Hälfte derer, die online ihren Hauttyp bestimmen, geben an, davon betroffen zu sein. Jeder Fünfte leidet sogar ernsthaft daran.

 

Allergien sind selten die Ursache

Sensible Haut kann die Folge einer Hauterkrankung wie Rosazea sein. Die Haut ist dann schnell gerötet und im Gesicht sind rote Äderchen sichtbar. In Einzelfällen kann eine Allergie oder ein bestimmter in Kosmetika enthaltener Stoff die Ursache sein. Aber in den meisten Fällen verursachen wir solche Überempfindlichkeitsreaktionen selbst.

 

Viele Probleme werden selbst verursacht

Unglaublich viele Hautbeschwerden, zu denen auch Überempfindlichkeitsreaktionen zählen, sind die Folge falscher oder falsch verwendeter Kosmetika. Das ist vielleicht genauso schockierend wie verständlich. Denn die Durchschnittsfrau verwendet hierzulande täglich neun bis zwölf Pflegeprodukte. Und auch viele Männer schließen Kosmetika nicht mehr kategorisch aus. Wir kaufen alles mögliche, obwohl ungefähr 80 Prozent aller Verbraucher nicht wirklich wissen, welchen Hauttyp sie haben. Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, dass sie Produkte verwenden, die den Bedürfnissen ihrer Haut nicht entsprechen. So können auch unbeabsichtigt Beschwerden entstehen oder sich verschlimmern, die man verhindern oder behandeln möchte.

 

So häufig treten Hautbeschwerden auf

Fast die Hälfte der Menschen hat regelmäßig fettige Haut. Ungefähr jeder Fünfte ist sehr oft davon betroffen und 7 Prozent geben an, fast immer daran zu leiden. Trockene Haut, die spannt kommt noch etwas häufiger vor. Fast 30 Prozent aller Personen sind sehr oft davon betroffen, fast die Hälfte leidet regelmäßig daran. Genauso viele geben auch an, mehr oder weniger Schüppchen auf der Haut zu haben. Außerdem hat sich herausgestellt, dass nur Wenige nie von Unreinheiten betroffen sind. 40 Prozent sind davon regelmäßig, fast ein Viertel sogar sehr oft und gut 15 Prozent sind eigentlich immer von Unreinheiten betroffen.

Hauttyp

Lernen Sie Ihre Haut und Ihre Produkte kennen

Hautpflegeprodukte können bei all diesen Beschwerden eine größere Rolle spielen, als Sie denken. Wussten Sie zum Beispiel, dass Pickel häufig die Folge einer zu starken, zu gründlichen oder verkehrter Reinigung sind? Und möglicherweise erhalten Sie diese Unreinheiten und Pickel erst recht mit dem schönen Scrub, das speziell dagegen wirken soll.

Bleibt Ihre Haut trotz sorgfältiger Auswahl natürlicher Produkte sensibel? Dann sollten Sie wissen, dass es einige pflanzliche Stoffe gibt, die die Haut reizen können. Es gibt eine lange Liste von Stoffen, die Sie besser meiden sollten, wenn Sie sensible oder unruhige Haut haben. Wussten Sie, dass Hydratisierung auch für fettige Haut wichtig ist? Pflege beginnt mit dem Kennen und Verstehen der eigenen Haut und den verwendeten Produkten. Denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das Pflegeritual für Beschwerden verantwortlich ist.

 

Online Hautanalyse

Wir haben unsere online Hautanalyse speziell entwickelt, um Sie bei der Wahl der passenden Pflegeprodukte, die Ihnen wirklich helfen können, zu unterstützen. Dieses Tool wird inzwischen viel genutzt. Unser Team von Hautexperten beantwortet Ihnen außerdem gern Ihre Fragen und gibt Ihnen weitere Informationen und Ratschläge. Haben Sie, genauso wie die Mehrheit der Menschen, sensible Haut, dann können Sie mit den richtigen Produkten und dem richtigen Lebensstil Ihre Gesichtshaut wieder beruhigen.

Weiterlesen:
Merkmale sensibler Haut
Rosazea: rote Äderchen und Pickel