Dürfen Sie die Produkte in der Schwangerschaft verwenden?

In der Schwangerschaft verändert sich nicht nur viel in Ihrem Körper, auch Ihre Haut verändert sich. Während die eine Frau erstrahlt, bekommt die andere Pickel. Welchen Einfluss haben Hormone auf die Haut? Und dürfen Sie unsere Produkte weiterhin verwenden? 

Schwangerschaftsglühen

In der Schwangerschaft nimmt die Blutmenge in Ihrer Haut zu. Manche Frauen bekommen dadurch rosige Wangen, manche rote Flecken. In einigen Fällen kann es sogar zur Bildung kleiner roter „Spinnennetze“ (Spider neavi) oder Couperose im Gesicht kommen. Durch die Verwendung von Hautpflegeprodukten mit beruhigenden Stoffen wie Süßholzwurzelextrakt und Evodia, lassen sich diese Rötungen abschwächen. Diese Inhaltsstoffe sind in den Tonern und Moisturizern von Uncover Skincare enthalten und können in der Schwangerschaft problemlos verwendet werden.

Schwangerschaftspigmentierung

Unter dem Einfluss von Hormonen bilden Pigmentzellen zusätzliches Pigment. Dadurch können bestehende Pigmentflecken dunkler werden oder neue Pigmentflecken entstehen, vor allem auf der Stirn, auf den Wangen, unter den Augen und um den Mund herum, was aussieht wie Bartwuchs. Das wird auch Schwangerschaftsmaske oder Melasma genannt.

Das wichtigste ist, die Haut gut vor der Sonne zu schützen. LSF 30, wie unsere Suncare oder Suncover, ist dann kein überflüssiger Luxus. Es gibt auch kosmetische Inhaltsstoffe, die Pigmentflecken aufhellen können und die in der Schwangerschaft verwendet werden können, wie Niacinamid und Vitamin C. Diese sind in hohen Konzentrationen in unseren Moisturizers enthalten.

Pickel im Gesicht

Durch Veränderungen im Hormonhaushalt kann auch die Talgproduktion zunehmen. Bei der einen Frau sorgt das für schön glänzende Haut, bei der anderen für Pickel. Es ist wichtig, immer milde Produkte zu verwenden, denn Akne-Haut ist in jedem Fall sensible Haut. Außerdem gibt es verschiedene kosmetische Stoffe, die Akne verringern können und die Sie auch in der Schwangerschaft (weiterhin) verwenden können. Das sind zum Beispiel Salicylsäure (weniger als 2%), Vitamin C und Niacinamid. Unser Exfoliant mit 1% Salicylsäure kann in die Poren eindringen und dort überschüssigen Talg auflösen. So können Sie Unreinheiten vorbeugen. In der Schwangerschaft dürfen Sie auch Benzoylperoxid (2,5%) verwenden. Benzoylperoxid tötet die Bakterie P.acnes ab, die die Entzündungen in der Haut verursacht.

Dehnungsstreifen

Viele Frauen beschäftigen sich mit der Frage, wie sie Dehnungsstreifen verhindern können. Leider wurde die Behandlung dieses Übels nur wenig erforscht. Zudem scheint der Effekt bei jeder Person anders zu sein. Gotu Kola, ein Heilkraut, scheint Dehnungsstreifen verhindern zu können und zu verringern. Eine Creme mit Gotu Kola (0,1 bis 0,5 %) darf in der Schwangerschaft verwendet werden. Leider hat es den Anschein, dass andere kosmetische Inhaltsstoffe und Öle, die in der Schwangerschaft verwendet werden dürfen, keinen sichtbaren Effekt haben.

Juckreiz auf der Haut

Viele Schwangere werden am ganzen Körper von Juckreiz geplagt. Das hängt mit der Leber zusammen, die in der Schwangerschaft die Gallsäuren schlechter abtransportieren kann. Diese Stoffe können dann ins Blut gelangen und die Nervenenden reizen. Zudem dehnt sich die Haut in der Schwangerschaft stark und kann etwas trockener werden. Sie können den Juckreiz mildern, indem Sie Ihre Haut gut hydratisieren und geschmeidig halten. Dafür könnten Sie ein pflanzliches Produkt wie Jojobaöl oder eine neutrale Bodylotion verwenden.

Mildes Make-up

Möchten Sie Rötungen, Pickel oder andere Unreinheiten gern etwas kaschieren? Dann sollten Sie Kosmetikprodukte mit milden Inhaltsstoffen verwenden. Die Foundation von Uncover Skincare kaschiert unauffällig Unebenheiten. Das flüssige Make-up enthält keine reizenden Stoffe, hat eine samtweiche Struktur und verschmilzt schön mit der Haut. Mit einem Bronzer können Sie im Anschluss einen schönen Farbglanz auftragen. So haben Sie dann doch noch den strahlenden pregnancy glow.

Banner_huidanalyse_blog DE 07 2016