Alles, was Sie über Hautalterung wissen müssen

Geschrieben von: Dr. Jetske Ultee
Alles, was Sie über Hautalterung wissen müssen
Hautalterung lässt sich leider nicht aufhalten. So einfach ist das. Und jede Haut altert unterschiedlich schnell. Das liegt zum Teil an den Genen. Diese internen Faktoren lassen sich nicht so schnell verändern. Es gibt aber auch äußere Faktoren, die die Haut schneller altern lassen. Und daran kann man etwas tun.

 

Die wichtigsten äußeren Ursachen für Falten sind Ihnen bestimmt schon bekannt: Sonne, rauchen und Stress zum Beispiel. Es gibt aber noch viel mehr. Über einige davon denken Sie wahrscheinlich noch nicht einmal nach. Ich liste hier noch einmal alles auf. Und ich verrate Ihnen, wie Sie Fältchen und andere Zeichen von Hautalterung so lange wie möglich hinauszögern und verringern können.

 

 

Wann beginnt Hautalterung?

Wann beginnt Hautalterung?

Hautalterung beginnt eigentlich schon um den 20. Geburtstag. Ganz langsam vollziehen sich in den obersten Hautschichten Veränderungen. Langsam sichtbar werden diese jedoch erst ab 35-40 Jahren. Bye smooth skin, hello Stirnfalten, Nasenfalten und Krähenfüße.

 

 
Nun verläuft dieser Prozess natürlich bei jedem/jeder etwas anders. Die Geschwindigkeit und die Art, wie die Haut altert, ist zum Teil genetisch bedingt. Und die haben Sie nun einmal von Ihren Eltern geerbt. Die gute Nachricht ist jedoch: Ihre Lebens-, Ernährungs- und Wohnweise hat auch einen Einfluss. Bedenken sollten Sie, dass Faktoren wir Sonne, Stress, rauchen und Verschmutzung einen Gang höher schalten. Das heißt: Haben Ihre Eltern immer geraucht und viel in der Sonne gesessen und sie machen das nicht, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie trotz Ihrer Gene doch langsamer Falten und Hauterschlaffung bekommen als sie.

 

 Wie verläuft der Prozess der Hautalterung?

Wie verläuft der Prozess der Hautalterung?

Warum lässt die Elastizität der Haut nun eigentlich nach, wenn man älter wird? Und warum wird die Haut trockener und der Teint fahler? Wie kommt es, dass man Falten bekommt? Und warum hängt die Haut im Gesicht immer mehr?

 

Dabei spielen verschiedene Prozesse eine Rolle. Das geschieht in der Haut:

 

Oberste Hautschicht wird dünner dunner
Die Haut wird dadurch anfälliger für äußere Einflüsse.
 
Immer ein weniger Kollagen und Elastin
Ab Ende zwanzig nimmt die Bildung der Stützsäulen in der Haut jedes Jahr mit ein bis eineinhalb Prozent ab. Dadurch nimmt die Festigkeit und Elastizität Ihrer Haut immer kontinuierlich ab.
 
Die Talgproduktion nimmt ab
Mit den Wechseljahren nimmt unter dem Einfluss der Hormonveränderungen auch die Talgproduktion ab. Dadurch wird die Haut noch trockener und sensibler.
 
Verlust Knochengewebe
Sie merken es selbst: Mit dem Alter verändert sich auch Ihre Gesichtsstruktur. Ihre Wangenknochen beispielsweise werden flacher, Ihre Augenhöhlen hingegen größer (sprich: Tränensäcke). Denn Sie verlieren Knochengewebe.
 
Verlust von Volumen
Die Fettschicht unter der Haut nimmt ab und verschiebt sich und sackt ab (auch durch den Verlust von Knochengewebe) Und dann nimmt auch noch die Muskelmasse langsam ab ...

 
 
Das war der theoretische Teil, der nicht wirklich fröhlich stimmt. Was sehen wir nach alledem im Spiegel? Das Gesicht wird immer weiter “hängen” und zunehmend Falten aufweisen.
 

Prozess der Hautalterung

 
Wie ich oben bereits erklärt habe, hängt es auch von Ihren Genen ab, wie schnell diese Alterungsprozesse verlaufen. Bei jedem Menschen sind die Zeichen der Hautalterung unterschiedlich schnell sichtbar. Diese biologische oder intrinsische Hautalterung lässt sich nicht beeinflussen.

 
Umgebungsfaktoren können jedoch auch zum Prozess der Hautalterung beitragen. Halten Sie sich oft in der Sonne auf? Rauchen Sie? Wohnen Sie in einer schmutzigen Stadt? All diese Faktoren sorgen für einen vorschnellen Kollagenabbau, die die Hautalterung fördert. Diese Faktoren werden übrigens als extrinische Hautalterung bezeichnet.
 
Und daran können wir etwas tun, wie Sie im nächsten Block lesen können.

 

Schon gewusst?

 

Wussten Sie, wo Zeichen der Hautalterung als erstes sichtbar werden?

Auf Ihren Händen!   Die Haut an den Händen ist verletzlich und altert schnell. Darum verraten die Hände oft das wahre Alter. Hier können Sie mehr lesen.

 

 

Altert dunkle Haut schneller als helle?

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass man bei Menschen mit dunkler Haut oft die Zeichen intrinsischer Hautalterung weniger deutlich sieht, wenn man die Hautalterung auf der Grundlage des Alters vergleicht. Aus Studien ging hervor, dass diese Zeichen bei dunkler Haut ungefähr 10 Jahre später sichtbar werden.

 
 
Besser vor der Sonne geschützt
Aber auch bei der extrinsischen Hautalterung gibt es Unterschiede. Dunkle Haut enthält mehr Pigment und ist darum auch besser vor Sonnenschäden wie Falten und Elastizitätsverlust geschützt. Diese Zeichen der Hautalterung werden bei ihnen im Durchschnitt 10 bis 20 Jahre später sichtbar als bei Menschen mit heller Haut desselben Alters.

 
 
Weniger anfällig für Falten und Hauterschlaffung
Es gibt aber noch mehr Unterschiede, die gemeinsam dafür sorgen, dass dunkle Haut weniger anfällig für frühzeitige Falten und Hauterschlaffung ist. Denn auch die Struktur dunkler Haut ist anders als die heller Haut. Die oberste Hautschicht (Stratum corneum) ist beispielsweise dicker. Sie besteht aus mehr Schichten abgestorbener Hautzellen. Außerdem ist die Verbindung zwischen den Zellen größer. Die Haut ist dadurch widerstandsfähiger gegen Reibung. In dunkler Haut gibt es auch mehr und größere Fibroblasten. Das sind Zellen, die unter anderem für die Kollagenbildung verantwortlich sind.

 
 
Bau des Gesichts
Jedes Gesicht ist natürlich einzigartig. Dadurch altern wir alle auf unterschiedliche Weise. Das liegt auch am Bau und den Strukturen des Gesichts zusammen. Liegen Ihre Wurzeln in Südost-Asien oder Lateinamerika? Dann bekommen Sie an anderen Stellen Falten als jemand aus Europa oder Afrika.

 

➤  Hier können Sie mehr über die Pflege dunkler Haut lesen:

Warum Sonnenschutz auch für dunkle Haut wichtig ist ...

 
 

Die wichtigsten Ursachen verfrühter Hautalterung

Die wichtigsten Ursachen verfrühter Hautalterung

 

Umgebungsfaktoren können das Tempo der natürlichen Prozess der Hautalterung kräftig erhöhen. Das sind die acht wichtigsten Ursachen verfrühter Hautalterung:

 

  1. Die Sonne
  2. Hitze und Infrarotstrahlung
  3. Blaues Licht
  4. Rauchen
  5. Luftverschmutzung
  6. Verzuckerung
  7. Stress
  8. Schlafmangel

 

  1. Die Sonne

Verantwortlich für 80 bis 90% der Zeichen von Hautalterung

Sonnenstrahlen sind für ungefähr 80 bis 90 Prozent der Zeichen von (extrinsischer) Hautalterung verantwortlich. Im Englischen wird dafür auch die Bezeichnung Photoaging verwendet. Jetzt verstehen Sie vielleicht auch, warum ich immer sage, dass Sonnencreme wirklich die beste Antifaltencreme ist.. Möchten Sie Falten möglichst lange herauszögern, können Sie beginnen.

 
Sonnencremes Dr. Jetske Ultee

 

 
 

Es ist übrigens wichtig, dass Ihr Produkt sowohl vor UVB- als auch UVA-Strahlung schützt. Denn inzwischen wissen wir, dass gerade auch die UVA-Strahlen Hautschäden verursachen. Und diese Strahlung dringt übrigens zum Teil auch durch Wolken und Glas.
 

Früher war noch nicht so viel über die Auswirkungen der Sonne auf die Haut bekannt. Ich habe aber den Eindruck, dass die jungen Generationen begriffen haben, dass man nicht schön alt wird, indem man eingeölt am Strand in der Sonne liegt. Dennoch überrascht es mich immer wieder, dass es immer noch viele Menschen gibt, die auf der einen Seite viel Geld für Kosmetika ausgeben und auf der anderen Seite ungeschützt in der Sonne liegen oder regelmäßig ins Solarium gehen, um Ihre Bräune aufzufrischen. Das hat meiner Meinung nach nicht so viel Sinn.

 

Braun ohne Sonne

Braun ohne Sonne
Natürlich verstehe ich, dass Sommerkleider und Sandalen mit gebräunter Haut schöner aussehen. Zum Glück gibt es inzwischen immer bessere Wege, braun zu werden, ohne dafür am Strand liegen zu müssen (Selbstbräuner, Nahrungsergänzungsmittel, Make-up). In diesen Blogartikeln verrate ich Ihnen, wie Ihnen das am besten gelingt und welche Produkte Sie dazu benutzen können.

Braun werden ohne Sonne: So geht’s
Nahrungsergänzungsmittel, die bräunen: Funktioniert das?

 
 
Eincremen zum Schutz vor der Sonne ist übrigens nicht nur wichtig, wenn man an den Strand fährt oder seinen Urlaub in einem sonnigen Land verbringt. Um die Haut schön zu erhalten, sollte man das eigentlich jeden Tag tun. Denn Sonnenlicht ist überall, sogar hinter Glas. Schauen Sie sich einmal diese beeindruckenden Fotos der Gesichtshälften eines Kraftfahrers an, der jahrelang auf den Straßen unterwegs war und die einer Sekretärin, die neben einem Fenster arbeitete. Da sehen Sie wirklich gut, was jahrelange Aussetzung an Sonnenstrahlen mit der Haut macht.

 

Altersflecken

Falten sind nicht das einzige Anzeichen von Hautalterung. Auch Pigmentflecken machen die Haut älter. Nun gibt es sehr viele verschiedene Arten von Pigmentflecken. Am häufigsten sind jedoch die, die durch die Sonne verursacht werden. Die werden auch als Altersflecken bezeichnet. Das können Sie dagegen machen.

 

  1. Wärme und Infrarotstrahlung

Wenn wir über Hautschäden und Hautalterung durch die Sonne reden, dann sprechen wir auch oft vor allem über UVB- und UVA-Strahlung. Aber die Sonne sendet noch mehr Strahlung aus, wie sichtbares Licht und Infrarotstrahlung (Wärme). Und auch diese Strahlung wirkt sich auf die Haut aus. Aus Studien ging hervor, dass die Arme von Bäckern faltiger sind als der Rest Ihres Körpers. Mit den Armen holen sie nämlich täglich viele Brote und Gebäck aus heißen Ofen.

 

  1. Blaues Lichtt

Müssen Sie sich eincremen, wenn Sie vor einem Bildschirm sitzen?
Wir haben weiter oben schon über UV-Strahlung und Infrarotstrahlung gesprochen. Es gibt jedoch auch noch blaues Licht. Blaues Licht ist Teil des sichtbaren Lichts der Sonne, wird aber auch in Bildschirmen verwendet. Und davor sitzen wir inzwischen ganz schön lange. Von Sonnenlicht wissen wir inzwischen, dass es Hautalterung und Hautschäden verursacht, sogar hinter Glas. Bekommen wir jetzt auch noch Falten, weil wir Instagram, Zoom und Netflix nutzen?

 
Blaues Licht
 
Hautschäden durch blaues Licht?
Dazu wurden viele Studien durchgeführt. Auch ich habe es untersucht. Um mal mit der schlechten Nachricht ins Haus zu fallen: Es gibt in der Tat Studien, die zeigen, dass blaues Licht Hautzellen schädigen kann. Blaues Licht sorgt unter anderem eher für freie Radikale. Wie sich das aber genau auf die Haut auswirkt, ist noch schwer zu sagen. In den Studien wurde das blaue Licht nämlich auf einzelnen Hautzellen getestet, also nicht am menschlichen Gesicht, zum Beispiel. Es wurde auch mit Lichtquellen gearbeitet, die relativ viel blaues Licht ausstrahlen. Jetzt habe ich übrigens auch Studien zu den Auswirkungen an Tablets oder Smartphones gefunden. Anfangs hat mich diese erschreckt, denn bereits eine Stunde vor dem Tablet sorgte für eine starke Zunahme von freien Radikalen in einer Hautzelle.

 

Trotzdem bleibt die Frage offen, ob wir diese Ergebnisse einfach so auf das tägliche Leben übertragen können. Viele Menschen verwenden schon lange nicht mehr die stärkste Helligkeit Ihres Bildschirms oder benutzen einen Nachtfilter (Night shift). Wie sich das auswirkt, wissen wir noch nicht genau.

 

Was kann man selbst gegen blaues Licht tun?

 

Nicht notwendig:
Ist es eine gute Idee, die Haut mit speziellen Blaulichtfiltern oder Produkten gegen ein Screenface zu schützen? Diese Filter gibt es eigentlich noch nicht. Es wird aber an neuen Filtern gearbeitet.
 

Notwendig:
Schützen Sie sich vor freien Radikalen. Dazu sind alle Antioxidantien geeignet: Vitamin C, E und Niacinamid zum Beispiel. Verwenden Sie eine Creme, die sie enthält. Und vergessen Sie Ihre Ernährung nicht. Also: schön viel Obst und Gemüse essen.
 

Auch schlau:
Schalten Sie Ihren Schirm öfter aus, vor allem abends. Denn blaues Licht beeinflusst auch den Schlaf. Eine gute Nachtruhe ist immer noch eins der besten Rezepte für eine gesunde, frische Ausstrahlung.
 

 

  1. Rauchen

Mehr Falten und matter Teint durch rauchen

Rauchen macht wirklich schneller alt. Vielleicht kennen Sie die Bilder von Studien, die an eineiigen Zwillingen durchgeführt wurden, bei denen ein Zwilling rauchte? Darauf kann man gut erkennen, was rauchen mit der Haut machen kann. In a nutshell: rauchen verursacht:

 

  • Mehr freie Radikale → Hautschäden
  • Kollagenabbau → mehr Falten
  • Verzögerte Zellerneuerung → matter Teint
  • Verminderte Durchblutung → graue Haut
  •  

    Die gute Nachricht ist: Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, sieht man das oft sofort. Sogar, wenn Sie lange geraucht haben. Das Blut kann wieder mehr Sauerstoff transportieren und auch die Blutzufuhr zur Haut verbessert sich. So bekommen Sie wieder eine gesunde Farbe auf den Wangen.

     

    1. Luftverschmutzung

     
    Wer in einer verschmutzen Stadt wohnt, wird schneller alt
    Um mal mit der Tür ins Haus zu fallen: Wer in einer verschmutzen Stadt wohnt, wird schneller alt. Denn auch eine verschmutzte Lebensumgebung kann den Prozess von Hautalterung beschleunigen. Das geht unter anderem aus Studien in China hervor. Darin wird die Haut von Frauen aus verschiedenen Orten miteinander verglichen. Was hat sich gezeigt? Die Frauen, die in den schmutzigsten Industriestädten wohnten und arbeiteten, hatten mehr Pigmentflecken und Falten. Sie sahen auch weniger strahlend und weniger gesund aus.

     

    Was geschieht dann genau in der Haut? Durch schädliche Teilchen in der Luft können diese Veränderungen in der Haut auftreten:

     

  • Mehr freie Radikale
  • Zunahme Entzündungsfaktoren
  • Kollagenabbau
  • Veränderte Talgproduktion
  • Pigmentbildung
  • Erhöhte Sensibilität bei Hauterkrankungen
  •  
     
    Jetzt wohnen wir natürlich nicht in einer chinesischen Millionenstadt. Für Ihre Haut könnte es eine Rolle spielen, ob Sie im Zentrum einer Großstadt wohnen oder auf dem Land, vor allem, wenn Sie sensible Haut haben. Denn das geht aus vielen Studien hervor: Feinstaub wirkt sich eher auf eine geschädigte Hautbarriere aus.
     
     
    Cleansers Dr. Jetske Ultee

     

     

    Was können Sie selbst gegen den Einfluss von Luftverschmutzung auf Ihre Haut tun?
     

    Nicht notwendig:
    Spezielle Anti-Pollution-Produkte sind unnötig. Das wichtigste ist, dass Sie Ihre Haut in guter Kondition erhalten.
     
    Notwendig:
    Verwenden Sie milde Hautpflegeprodukte, die den Schutzmantel der Haut nicht schwächen. Zweimal täglich reinigen ist sehr wichtig. Die regelmäßige Verwendung eines Exfoliants hilft auch der Haut, in Form zu bleiben.
     
    Besonders wichtig:
    Verwenden Sie eine Creme und ein Sonnenschutzprodukt mit hoch konzentrierten Antioxidantien. So bieten Sie Ihrer Haut ein zusätzliches Fangnetzt gegen freie Radikale. Es gibt keine speziellen Vitamine oder Filter gegen Luftverschmutzung.
     

     

    ➤ Lesen Sie auch:  

    Wie schützen Sie Ihre Haut vor Luftverschmutzung?

     

     

    1. Hautalterung durch Verzuckerung

    Zucker schädigt das Kollagen
    Nicht nur äußere Einflüsse wirken sich auf die Haut aus, auch von Innen kann die Haut Schaden nehmen. Durch die Ernährung zum Beispiel. Ich zoome mal auf Zucker ein. Zucker kann sich nämlich auf dem Kollagen und dem Elastin in der Haut festsetzen, wodurch diese verhärten und geschädigt werden. Das ist übrigens ein normaler Prozess, der bereits nach dem 20. Geburtstag beginnt, Das wird Glykation (oder Verzuckerung) genannt. Aber dieser Prozess macht Sie (schneller) alt.

     
    Zucker schädigt das Kollagen
     

    Müssen Sie dann sofort jeglichen Zucker streichen? Nein, denn Ihr Körper braucht auch Zucker (Kohlenhydrate). Übrigens enthalten auch viele gute Produkte Zucker: von Obst und Brot über Kartoffeln bis hin zu Medikamenten. Es ist fast unmöglich zu vermeiden und sie geben auch Energie. Es gilt jedoch: Je mehr Zucker Sie aufnehmen, desto mehr Zucker kann in Ihrem Körper möglicherweise Glykation verursachen.

     

    Gesunde Ernährung sorgt für weniger Falten (bei Frauen)
    Glücklicherweise gibt es auch Lebensmittel, die jung erhalten. Und dann meine ich sichtbar jung. Au seiner groß angelegten niederländischen Studie ging hervor, dass eine gesunde Ernährung wirklich dafür sorgen kann, dass man weniger Falten bekommt.

     

    Vitamine und Antioxidantien
    Bei Frauen, die viel Obst, Gemüse und Fisch aßen und wenig Fleisch, Zucker, gesättigte Fette und Alkohol zu sich nahmen, wurden weniger Falten gemessen. Die Wissenschaftler denken, dass das mit der Menge Vitamine und Antioxidantien in ihrer Ernährung zu erklären ist. Diese Stoffe helfen der Haut, sie vor schädlichen äußeren Einflüssen zu schützen.

     

    Bein Männern kein Effekt
    Ich muss hier aber gleich zwei Bemerkungen machen: Dat gilt vor allem für Frauen, denn bei Männern wurde diese Auswirkung auf die Haut nicht festgestellt. Bislang wurde noch keine Erklärung dafür gefunden.

     

    Zerstört Wein den Effekt?
    Und der andere Wermutstropfen: Seltsamerweise wurden die positiven Auswirkungen auf die Haut nicht bei der Gruppe Teilnehmer festgestellt, die sich mediterran ernährten. Diese Menschen aßen auch viel Obst und Gemüse und auch schön viel Fisch (und wenig Fleisch) und Olivenöl. Außerdem tranken Sie jeden Tag ein Glas Wein. Und das könnte der Grund sein, dass all die schönen Auswirkungen vernichtet wurden.

     

     

    1.  Stress

    Chronischer Stress macht die Haut älter und grauer
    Sie haben bestimmt schon einmal gehört oder sogar selbst erlebt, dass Menschen nach einem schwierigen Lebensabschnitt plötzlich zehn Jahre älter werden. Jetzt müssen Sie mich nicht auf die zehn Jahre festpinnen, aber es stimmt, dass man die Folgen von chronischem Stress und Sorgen auch an der Haut sieht. Vor Kurzem habe ich darüber noch einen Artikel in einer US-amerikanischen Zeitschrift gelesen: Aging in Quarantine? It’s Been Fast and Furious. Darin berichtet eine amerikanische Kollegin über Patienten in Ihrer Klinik, die aufgrund von Sorgen rund um die Corona-Krise älter geworden waren. Laut ihr war es mit den Auswirkungen vergleichbar, die manche Menschen bei einer Scheidung oder einem Verlust erleiden.

     

     

    Das macht Stress mit der Haut
    Stress verursacht eine Menge Veränderungen im Körper. Zum Beispiel die Abnahme von Kollagen und Elastin. Auch der natürliche Prozess der Zellerneuerung kommt unter Druck. Und die Produktion von Stoffen, die die Haut fettig und hydratisiert halten, nimmt ab. Der Schutzmantel der Haut wirkt dadurch weniger gut. Es entweicht nicht nur mehr Feuchtigkeit, die Haut wird auf anfälliger für allerlei negative äußere Einflüsse. Jetzt verstehen Sie vielleicht auch, warum Ihre Haut matter und trockener aussieht, wenn man eine schwierige Zeit durchlebt.
     
     

    ➤ Lesen Sie auch:  Graue Haare durch viel Stress: Wie geht das?

     
    Exfoliants Dr. Jetske Ultee

     


     

    1. Schlafmangel

    Die Bezeichnung Schönheitsschlaf gibt es nicht ohne Grund
    Schlafen Sie weniger als sieben Stunden pro Nacht? Oder wachen Sie jeden Morgen mit dem Gefühl auf, nicht vollständig ausgeruht zu sein? Das kann man leider oft auch an Ihrer Haut erkennen. Und damit meine ich keine Augenringe oder Tränensäcke. Ich habe vor Kurzem eine Studie dazu gefunden. Sie wurde unter koreanischen Frauen durchgeführt, die erst eine Woche jede Nacht acht Stunden schliefen und in der zweiten Woche nur vier Stunden. Die Wissenschaftler stellten in der zweiten Woche fest, dass sich die Hauthydratisierung, Falten und vor allem die Hautelastizität verschlechtert hatten.

     
    Langfristig sorgt Schlafmangel für eine schnellere Hautalterung. Damit sich die Haut von Sonnenschäden oder Hautreizungen regenerieren kann, ist Schlaf notwendig.

     

    Schoonheidsslaapje

    Seidenkissen und die richtige Schlafhaltung

    Schlafen Sie am liebsten auf dem Bauch oder auf der Seite, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit auf Falten. Diese Schlaffalten sind die Folge von wiederholter Kompression und wiederholtem Druck auf die Haut von Matratze und Kissen. Die beste Art, dem vorzubeugen, ist es, auf dem Rücken zu schlafen. Und dann hoffentlich die ganze Nacht so liegen zu bleiben … Um Ihnen dabei zu helfen, gibt es inzwischen eine Reihe Beauty Pillows, die Ihnen eine Traumhaut versprechen.

    Beliebt sind auch spezielle Kissenhüllen aus Seide oder mit Kupferteilchen imprägniertem Textil. Hier können Sie lesen, was ich darüber denke: Hilft ein seidenes Kopfkissen gegen Falten?

     
     

    Kosmetische Inhaltsstoffe

    Kosmetische Inhaltsstoffe gegen Hautalterung

     
    Es gibt drei wichtige Inhaltsstoffe, mit denen man vorzeitiger Hautalterung entgegentreten kann:
     

  • Vitamin C – am besten untersucht
  • Vitamin A - das A von Anti-Aging
  • Kollagen - wirkt das in Cremes?
  •  

    Vitamin C

     
    Schützt vor Sonnenschäden und trägt zur Festigkeit der Haut bei
    Vitamin C ist einer der am besten untersuchten kosmetischen Inhaltsstoffe. Aus allen Studien geht hervor, dass dieser Stoff viel für die Haut bewirken kann, gerade beim Anti-Aging. Das bewirkt Vitamin C für Ihre Haut:

     

  • Vitamin C ist ein Antioxidans
    Ein Antioxidans schützt vor Schäden durch freie Radikale. Diese Teilchen entstehen beispielsweise durch Sonneneinwirkung, aber auch durch Luftverschmutzung und rauchen.
  • Vitamin C unterstützt die Kollagenbildung
    Bei der Kollagenbildung spielt Vitamin C eine wichtige Rolle. So hilft dieses Vitamin der Haut, ihre Festigkeit zu behalten.
  • Vitamin C hilft, Pigmentflecken aufzuhellen
    Auch Pigmentflecken machen die Haut älter. Vitamin C hilft, diese Flecken aufzuhellen.
  •  
     
    Welche Form von Vitamin C ist gut für Ihre Haut?
    Die bekannteste wirksame Form von Vitamin C ist L-ascorbic acid (Ascorbinsäure). Trotzdem enthalten Hautpflegeprodukte in der Regel Derivate. Das sind abgeleitete Formen eines Stoffs. Diese sind oft stabiler und weniger reizend. Beispiele für Derivate sind Sodium Ascorbyl phosphate und Ascorbyl palmitate.

     

    Vitamin C in meinen Moisturizern
    Ich selbst arbeite mit der Form Ascorbyl Tetraisopalmitate. Studien haben gezeigt, dass eine Konzentration von 1,5% bereits effektiv gegen Altersflecken auf den Händen ist. Beide meiner Moisturizer enthalten 5%.

     
    Moisturizers Dr. Jetske Ultee

     

     
     
    Vitamin C + E ist am besten

    Produkte mit Vitamin C wirken noch besser, wenn sie weitere Antioxidantien wie Vitamin E oder beispielsweise Ferulinsäure enthalten.

     

    Vitamin A

    Hilft gegen Falten, macht die Haut glatter und gleichmäßiger
    Vitamin A ist aufgrund seiner Anti-Aging-Eigenschaften ein beliebter Inhaltsstoff in Kosmetika. Das bewirkt Vitamin A für Ihre Haut:

     

  • Hilft gegen feine Linien
  • Verzögert Entstehung neuer Fältchen
  • Verzögert Entstehung neuer Fältchen
  • und bei grober Hautstruktur
  • Sorgt indirekt dafür, dass Schicht abgestorbener Hautzellen abnimmt
  • Macht Teint glatter und gleichmäßiger
  • Sorgt dafür, dass Pigmentflecken unsichtbarer werden und langsamer entstehen
  •  
     
    Welche Form von Vitamin A ist die beste?

    Die allerbeste Form von Vitamin A ist eigentlich Vitamin-A-Säure. Das ist jedoch ein Medikament. Es wird gegen Akne verschrieben und hat die „Nebenwirkung“, hautverjüngend zu wirken. In den USA ist es nichts Ungewöhnliches, sich eine medizinische Creme mit Vitamin-A-Säure als Anti-Aging-Mittel verschreiben zu lassen. Aber hier ist das unüblich. Möchten Sie gern Vitamin A gegen Falten verwenden, müssen Sie sich mit den frei erhältlichen Formen des Vitamins in „gewöhnlicher Kosmetika“ zufrieden geben. Diese sind jedoch oft weniger stabil und wirkungsvoll oder können die Haut schnell reizen. Die bekannteste Form von Vitamin A ist Retinol.

     

    Vitamin A in meinem Serum

    Ich selbst arbeite gern mit einer anderen Form von Vitamin A: Hydroxypinacolone retinoate. Das ist eine stabile, effektive, aber milde Form für die tägliche Anwendung, die die Haut nicht reizt. Trotzdem hilft die regelmäßige und dauerhafte Verwendung gegen Zeichen von Hautalterung, aber auch verstopfte Poren, eine grobe Hautstruktur und Pickel.

     
    `Vitamin A Serum

     

     
     

    Kollagen

    Wirken Cremes oder Nahrungsergänzungsmittel gegen Hautalterung?
    Ich habe erklärt, dass Hautalterung zu einem großen Teil durch Kollagenabbau verursacht wird. Lässt sich das Kollagen nicht „einfach” wieder auffüllen? Es gibt inzwischen eine Reihe an Produkte, die genau das versprechen: von teuren Cremes bis hin zu Kollagenpulver, das man mit Wasser einnimmt. Was halte ich davon?

     

    Cremes mit Kollagenfasern
    Cremes, die versprechen mit enthaltenen Kollagenfasern die Haut zu festigen, würde ich im Moment nicht allzu viel Vertrauen schenken. Kollagen ist nämlich zu groß, um die Hautbarriere zu passieren. Und Kosmetika, die mit Liposomen (Fettkügelchen) arbeiten, um den Stoff in die Haut zu schleusen, sind noch nicht ausgereift.
     
     

    ➤ Lesen Sie auch:
    Kollagen: Was ist das? Kann man das auf die Haut auftragen oder einnehmen?

    11 Fragen zu Kollagen

     
     

    Kollagenpulver
     
    Kollagenpulver

    Und die Nahrungsergänzungsmittel? Es wurden in den letzten Jahren viele Studien zu Nahrungsergänzungsmitteln mit Kollagen durchgeführt. Und diese wirken sich ziemlich gut auf die Haut aus, vor allem hydrolysiertes Kollagen. Das ist eine Form des Kollagens, die bereits in kleine Stücke „geschnitten“ wurde (Peptide). Diese Stücke sind leichter verdaulich und können besser vom Körper aufgenommen werden. Studien haben gezeigt, dass die Haut dadurch besser hydratisiert und elastischer wird. Meine Skepsis gegenüber dem Nutzen dieser Pulver und Drinks hat darum etwas abgenommen.

     

    Meine eigene Studie zu Nahrungsergänzungsmitteln mit Kollagen

    Vor Kurzem habe ich eine kleine Studie dazu durchgeführt, wie sich Nahrungsergänzungsmittel mit Kollagen auf die Haut auswirken. Die Ergebnisse waren nicht so eindeutig. Hier können Sie sie lesen: Was bewirkt eine zweimonatige Kollagen-Einnahme für Haut, Haare und Nägel?

     
     

    Wie kann man Hautalterung behandeln?

    Wie kann man Hautalterung behandeln?

    Laserbehandlungen bei beginnender Hautalterung

    Um die Kollagenbildung zu stimulieren, gibt es inzwischen sehr viele unterschiedliche Laserbehandlungen. Die Wirkung dieser Behandlungen ist vor allem bei Personen mit beginnender Hautalterung zu sehen. Tiefe Falten lassen sich damit jedoch nicht entfernen. Lassen Sie sich darum immer gut beraten und haben Sie realistische Erwartungen.
     

     

    Mein Skincare Centre
    In meinem eigenen Skincare Centre in Rotterdam (Niederlande) verwenden wir den Erbium: Glass 1540 nm (von Icon). (D.h. wir verwenden Licht mit einer Wellenlänge von 1540 nm. Das Licht dringt tiefer in die Haut.) Der Laser lässt die oberste Hautschicht intakt (d.h. Sie sehen nach der Behandlung nicht aus als hätten Sie einen schlimmen Sonnenbrand) und stimuliert die Kollagenbildung. Mit dieser Behandlung lässt sich die Hautstruktur verbessern, feine Linien und grobe Poren verringern und auch die Haut etwas festigen.

     

    ➤ Lesen Sie mehr: Welche Laserbehandlungen bewirken was?

     

    Filler und Botox

    Beliebte Behandlungsmethoden, um die Haut wieder etwas „aufzufüllen“ und etwas zu „liften“ sind natürlich die Injectables oder Filler. Filler lassen sind ganz grob in zwei Arten einteilen. Der bekannteste ist der Hyaluronsäurefiller (zum Beispiel Restylane, Stylage). Dieser Stoff füllt von sich aus.

     

    Dann gibt es noch die Gruppe der biostimulierenden Mittel (beispielsweise Radiesse, Sculptra der das niederländische Ellanse). Diese Produkte stimulieren den Körper zur Bildung einer “Füllung”, nämlich Kollagen.

     

    Filler lassen sich mit Botulinetoxinen (Botox) kombinieren. Botulinetoxine füllen nicht auf, sondern sorgen dafür, dass sich bestimmte Muskeln nicht mehr anspannen.

     

    Die Wirkung von Fillern und Botox ist übrigens vorübergehend.

     

    ➤  Diese Behandlungen führe ich selbst nicht aus. In diesen Blogartikeln können Sie lesen, was Filler und Botox genau bewirken und worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine solche Behandlung durchführen lassen wollen:

    9 Fragen zu Fillern und Botox an Dr. Peter Velthuis, Teil 1

    9 Fragen zu Fillern und Botox an Dr. Peter Velthuis, Teil 2

     

    Wirken Geräte für Zuhause wie LED-Masken und Massageroller gegen Hautalterung?

    Es gibt auch eine Reihe von Geräten für Zuhause, die straffe Haut versprechen, von Lasern und LED-Masken bis hin zu Massagerollern. Mein Rat? Gehen Sie bitte vorsichtig damit um und erwarten Sie keine Wunder. Die Lasergeräte für Zuhause arbeiten mit einer niedrigeren Energie als professionelle Geräte. Behandlungen damit sind darum nie so effektiv wie in einer Klinik. Der größte Nachteil ist für mich jedoch, dass sie sehr risikobehaftet sind. Übrigens ist nicht jedem bewusst, dass er nach einer solchen Behandlung vorsichtig mit Sonnenlicht umgehen muss.

     

    Was hilft gegen Tränensäcke und Augenringe?

    Tränensäcke und Augenringe können Ihr Gesicht müde wirken lassen und Sie einige Jahre älter. Das Schlimme ist: Die Beschwerden verschlimmern sich mit zunehmendem Alter. Um hier Enttäuschungen zu verhindern: Tränensäcke oder Augenringe lassen sich nicht einfach so mit einer Creme bekämpfen.

     

    Sonnenschutz, Schlaf und Ernährung
    Aber es gibt noch ziemlich viele Dinge, die man tun kann, um sie zu verhindern und zu verringern. Das wichtigste ist, dafür zu sorgen, dass die Haut Ihre Festigkeit nicht verliert. Das geht zum Beispiel mit Sonnenschutz und Stoffen wie Vitamin C, A und Azelainsäure. Kühlen und massieren kann bei geschwollenen Augen Linderung verschaffen. Auch wenn es überflüssig klingt: Bei Augenringen ist Schlaf sehr wichtig. Ernährung kann auch eine Rolle spielen. Lassen Sie Ihren Vitamin-B12- und Eisen-Spiegel kontrollieren!

     
    Azelaic Acid Serum Dr. Jetske Ultee

     

     

     

    NEU!

    Luxuriöses, pflegendes und parfümfreies Hand Wash

    HIER BESTELLEN
    Hand Wash